Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2011

15:31 Uhr

William und Kate

Sky zeigt die britische Prinzenhochzeit in 3-D

VonHans-Peter Siebenhaar, Katharina Slodczyk

Mit der Hochzeit des Jahres rollt für viele auch das Geschäft des Jahres an. Bezahlsender und Kinobetreiber wollen besonders vom Medienereignis des Jahres profitieren, mit verwunderlichen Auswüchsen. Aber auch die Reisebranche erwartet einen kräftigen Schub.

Quelle: Reuters

DÜSSELDROF, LONDON . Noch 98 Tage wird es dauern. Dann hofft die Fernseh- und Kinobranche auf ein kleines Wirtschaftswunder: Wenn sich Prinz William und Kate Middleton in der Londoner Westminister Abbey das Ja-Wort geben, könnte dies alle Zuschauerrekorde brechen und der neuen Fernsehtechnik 3-D zum Durchbruch verhelfen.

Der britische Fernsehsender BSkyB will nach Angaben aus Branchenkreisen das Ja-Wort des Jahres live in 3-D filmen und die Aufnahmen auch Kinos zur Verfügung stellen. Verhandlungen mit dem Königshaus über die Übertragungsrechte dauerten noch an, hieß es.

Offiziell wollte sich BSkyB dazu nicht äußern - ebenso wenig wie die BBC, die ebenfalls an den Gesprächen beteiligt sein soll. BBC will den großen Tag in hochauflösender Qualität (HD) filmen, heißt es in der Branche.

Kinobetreiber hoffen auf gute Geschäfte mit dem Mega-Ereignis: "Wir haben ein großes Interesse unserer Zuschauer festgestellt", sagte gestern ein Sprecher von Cinemaxx. "Wenn wir die Möglichkeit haben, die Live-3-D-Rechte zu bekommen, werden wir die Hochzeit in unseren Kinos übertragen", hieß es beim zweitgrößten Kinobetreiber in Deutschland. Cinemaxx, Tochter des Medienimperiums von Herbert Kloiber, besitzt 90 3-D-Leinwände im Bundesgebiet.

Auch der Konkurrent Cineplex hat großes Interesse. "Bei einem entsprechenden Rahmenprogramm ist eine 3-D-Übertragung eine spannende Sache für uns", sagte Kim Ludolf Wolf, Geschäftsführer von Cineplex. Das Unternehmen betreibt 135 3-D-Leinwände.

Die Kinobetreiber hoffen, mit der dreidimensionalen Hochzeit von Prinz William und Kate neue Zielgruppen in die Filmtheater locken zu können.

Die Vermählung gilt als das Medienereignis des Jahres, das alle Zuschauerrekorde brechen könnte. Bereits die Verlobung des Paares vor zwei Monaten war eines der wenigen Ereignisse seit dem 11. September 2001, die es in Großbritannien innerhalb kürzester Zeit zu zahlreichen Sondersendungen und Extraausgaben gebracht haben. Und das war nur der Anfang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×