Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.08.2011

19:26 Uhr

Wirtschaftszeitung

WSJ investiert Millionen in deutsche Online-Ausgabe

VonHans-Peter Siebenhaar

Die US-Wirtschaftszeitung "Wall Street Journal" bekommt einen deutschen Internetauftritt. Gleichzeitig beginnt bei der Muttergesellschaft Dow Jones das Stühlerücken.

Bisher hat das Wall Street Journal nur eine englische Webseite. Quelle: Reuters

Bisher hat das Wall Street Journal nur eine englische Webseite.

DüsseldorfDer Medienkonzern News Corp. wird in Deutschland Anfang Dezember eine deutschsprachige Ausgabe der US-Wirtschaftszeitung "Wall Street Journal" starten. In das Online-Finanzportal mit dem künftigen Namen wsj.de investiert Medien-Tycoon Rupert Murdoch einen höheren einstelligen Millionen-Euro-Betrag, erfuhr das Handelsblatt (Dienstagsausgabe) aus Unternehmenskreisen. Zehn Neueinstellungen in Deutschland seien geplant, die Chefredaktion soll ein Düsseldorfer Finanzjournalist übernehmen.

Der Dienst, der sich vor allem auf internationale Wirtschaftsnachrichten konzentrieren will, wird für Nutzer kostenlos sein. Er soll sich über Online-Werbung finanzieren. Das bestätigten Beteiligte dem Handelsblatt. Eine gedruckte deutsche Ausgabe des „Wall Street Journals“ sei nicht geplant. Dow Jones, die Muttergesellschaft des Wall Street Journals, wollte auf Anfrage zum Start von wsj.de gestern keinen Kommentar abgeben.

An der Spitze von Dow Jones in Deutschland wird es Veränderungen geben. So verlässt laut Insidern unter anderen Rolf Anders, Chefredakteur von Dow Jones in Deutschland, demnächst das Unternehmen. Anders wollte sich dazu auf Anfrage nicht äußern. Geschäftsführer Volker Schneider hat Dow Jones bereits Anfang Juli verlassen. Seine Aufgaben hat Geschäftsführer Matthias Paul übernommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×