Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2006

15:40 Uhr

Xbox 360

Lucent wirft Microsoft Ideenklau vor

Der US-Telekomausrüster Lucent geht gerichtlich gegen den Software-Primus Microsoft vor. Der Streit dreht sich um die Xbox 360.

HB NEW YORK. Wie ein Lucent-Sprecher am Mittwoch bekannt gab, wird Microsoft vorgeworfen, in der Konsole Technologien einzusetzen, die Lucent patentiert hat. Die Klage sei am 28. März bei einem Bezirksgericht in San Diego eingereicht worden. Der Softwarekonzern werde auf Unterlassung und nicht bezifferten Schadensersatz verklagt. Eine Microsoft-Sprecherin nannte in einer Stellungnahme per E-Mail keine weiteren Einzelheiten.

Im August 2005 hatte ein Richter die Lucent-Klage gegen Microsoft mit dem Hinweis zurückgewiesen, in der Patentschrift befinde sich ein Druckfehler. Im Oktober gab das US-Patentamt eine Korrektur heraus, was die Wiederauflage des Verfahrens in der vergangenen Woche ermöglichte. Lucent zufolge verstößt Microsoft mit der im November auf den Markt gebrachten Xbox 360 gegen ein Patent zur „Anwendbaren Codierung und Decodierung von Video-Frames und -Feldern“.

Lucent hatte vor drei Jahren Microsofts Hardware-Partner Gateway und Dell wegen Verstoßes gegen drei seiner Patente verklagt. Damals war kein Schadensersatz von Microsoft eingefordert worden. Doch hatten die Computer-Hersteller Microsoft veranlasst, sie vor den Lucent-Klagen zu schützen, da die strittigen Technologien in Produkte des Software-Riesen eingebaut wurden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×