Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.12.2015

08:59 Uhr

Yahoo-Chefin

Marissa Mayer gönnt sich nur kurze Babypause

Marissa Mayer ist zum zweitem Mal Mutter geworden – doch eine lange Pause kann sie sich nicht gönnen. Yahoo steht vor einem gewaltigen Umbau. Nach nur drei Wochen nimmt Mayer wieder die Geschäfte auf.

Immer noch müde von der Geburt, doch eine lange Pause ist nicht drin. Die Yahoo-Chefin muss sich wieder um die Geschäfte kümmern. Reuters

Marissa Mayer

Immer noch müde von der Geburt, doch eine lange Pause ist nicht drin. Die Yahoo-Chefin muss sich wieder um die Geschäfte kümmern.

SunnyvaleYahoo-Chefin Marissa Mayer (40) erlaubt sich nach der Geburt ihrer Zwillinge nur eine sehr kurze Auszeit. Sie werde nach rund drei Wochen wieder an die Arbeit gehen, berichtete das Finanzdienst Bloomberg unter Berufung auf eine informierte Person. Mayer hatte beiden Mädchen am Donnerstag zur Welt gebracht. Der ganzen Familie gehe es gut, schrieb die Top-Managerin danach bei Twitter.

Die Lage bei dem Internet-Dino lässt für Mayer keine lange Abwesenheit zu. Am Tag vor der Geburt musste der Konzern den Verkauf einer über 30 Milliarden Dollar teuren Beteiligung am chinesischen Online-Riesen Alibaba absagen. Die US-Steuerverwaltung wollte keine feste Zusage machen, dass der von Mayer angestrebte Deal steuerfrei bleiben würde.

Jetzt soll stattdessen das Kerngeschäft von Yahoo mit Online-Diensten wie E-Mail und Nachrichten-Websites in eine neue Firma ausgelagert werden. Das ist ein aufwendiger Prozess, der rund ein Jahr in Anspruch nehmen könnte.

Die Vita von Marissa Mayer

Geburt

Marissa Ann Mayer wurde am 30. Mai 1975 in Washington geboren.

Studium

Mayer studierte Informatik an der Stanford University. Nach dem Studium begann sie ihre Karriere beim Research Lab der Großbank UBS in der Schweiz.

Ihre Zeit bei Google

Anfang 1999 fing Mayer bei Google an. Dort wurde sie als Technikerin eingestellt und leitete das für die Webserver verantwortliche Team. Später war Mayer für die Erstellung neuer Google-Produkte zuständig. 2008 wurde sie vom Wirtschaftsmagazin Fortune als jüngste zu den 50 mächtigsten Frauen der Welt gezählt.

Ehrendoktorwürde

2009 erhielt Mayer vom Institute of Technology aus Illinois die Ehrendoktorwürde im Fachbereich Programmierung.

Der Wechsel zu Yahoo

Am 16. Juli 2012 wechselte Mayer von Google zum Konkurrenten Yahoo. Dort wurde sie zur Vorsitzenden der Geschäftsführung ernannt.

Sanierungsprogramm

Beim kriselnden Internetriesen Yahoo startete Mayer sofort ein Sanierungsprogramm. Als erstes wurde im Februar 2013 das Home-Office abgeschafft. „Bei Yahoo zu sein, das ist nicht nur ein Job, den man von Tag zu Tag erledigt. Es geht um eine Zusammenarbeit,
die nur in unseren Büros möglich ist,“ erklärte sie damals.

Einkünfte

Der Job bei Yahoo zahlt sich für Mayer aus. Ihr Gehalt im ersten halben Jahr bei Yahoo betrug fast 37 Millionen US-Dollar. Ihr Privatvermögen wird auf 300 Millionen Dollar geschätzt.

Privatleben

Mayer, die nach einer mehrjährigen Beziehung mit Google-Gründer Larry Page den Investmentbanker Zachary Bogue heiratete, brachte Anfang Oktober 2012 ihr erstes Kind, einen Jungen, zur Welt.

Mayer konnte schon nach der Geburt ihres ersten Kindes vor rund drei Jahren keine lange Auszeit nehmen. Damals war sie gerade zur Yahoo-Chefin ernannt worden. In der Chefetage wurde nach der Geburt ihres Sohnes ein Kinderzimmer eingerichtet. Mayer ist mit Zack Bogue, einem Anwalt und Investor, verheiratet.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, der vor kurzem zum ersten Mal Vater wurde, nimmt sich eine längere Auszeit als Mayer und macht zwei Monate Vaterschaftsurlaub. Er will damit ein Zeichen im Silicon Valley setzen, wo das nicht unbedingt üblich ist. Zugleich ändert sich die Einstellung allmählich: So führte der Videodienst Netflix eine bezahlte Elternzeit von bis zu einem Jahr ein.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×