Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2017

21:28 Uhr

Yahoo-Übernahme

Verizon kann mit deutlichem Preisnachlass rechnen

Die großen Cyberangriffe auf Yahoo haben wirtschaftliche Schäden angerichtet - für Verizon könnte dadurch nun der Kaufpreis sinken. Eine angepasste Vereinbarung soll laut Insidern kurz vor der Veröffentlichung stehen.

Die Yahoo-Übernahme durch Verizon hat sich verzögert. dpa

Yahoo und Verizon

Die Yahoo-Übernahme durch Verizon hat sich verzögert.

WashingtonNach den beiden bespiellosen Cyberattacken auf Yahoo kann Verizon einem Insider zufolge mit einem erheblichen Preisnachlass für das Kerngeschäft des Internetpioniers rechnen. Verizon stehe kurz davor, eine überarbeitete Vereinbarung abzuschließen, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Diese sehe vor, dass der US-Telekomkonzern für die Yahoo-E-Mail-, Such- und Messengerdienste und den Bereich Online-Werbung zwischen 250 und 350 Millionen Dollar weniger auf den Tisch legen müsse als die ursprünglich vereinbarten 4,83 Milliarden Dollar. Noch in dieser Woche könne das Geschäft bekanntgegeben werden, sagte der Insider. Ein Verizon-Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab. Yahoo war zunächst nicht erreichbar.

Internet-Pionier: Yahoo steckt Hackerangriffe weg

Internet-Pionier

Yahoo steckt Hackerangriffe weg

Der Verkauf des Yahoo-Kerngeschäfts an Verizon zieht sich weiter hin. Offenbar will der Telekomkonzern den Preis für den Internet-Pionier noch drücken. Geschäftlich läuft es bei Yahoo aber überraschend gut..

Verizon hatte wegen des durch die Cyberattacken entstandenen wirtschaftlichen Schadens seit längerem versucht, die Bedingungen für den Zukauf anzupassen. Ein Insider sagte, Verizon und Yahoo würden sich die Belastungen teilen, die durch potenzielle Klagen im Zusammenhang mit den Datenklau-Aktionen anfallen könnten. Mehr als eine Milliarde Yahoo-Nutzer waren betroffen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×