Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.11.2016

18:25 Uhr

Yahoo

US-Regierung soll Schnüffelaktion erklären

Nachdem die US-Regierung E-Mails bei Yahoo durchleuchtet hat, fordert die EU-Kommission eine Erklärung für die Aktion. Weil sie Datenschutzbedenken hat, sollen die Amerikaner verschiedene Klarstellungen liefern.

Die EU-Kommission fordert von der US-Regierung eine Erklärung für die massenhafte Durchleuchtung von E-Mails bei Yahoo. Reuters

Was hat es mit der Schnüffelaktion auf sich?

Die EU-Kommission fordert von der US-Regierung eine Erklärung für die massenhafte Durchleuchtung von E-Mails bei Yahoo.

BrüsselNach der massenhaften Durchleuchtung von E-Mails beim US-Konzern Yahoo fordert die EU-Kommission von der Regierung in Washington eine Erklärung. Man habe die US-Behörden um verschiedene Klarstellungen gebeten, sagte ein Sprecher der Brüsseler Behörde am Freitag.

Hintergrund ist ein geheimer Gerichtsbeschluss, nach dem Yahoo im vergangenen Jahr im Rahmen von Terrorermittlungen in Tausenden Kundenmails nach einer digitalen Unterschrift suchte.

Die EU und die USA haben mit Privacy Shield ein Abkommen geschlossen, das die Speicherung und Nutzung europäischer Daten auf amerikanischen Servern begrenzt. Hintergrund sind europäische Datenschutzbedenken. Zwei Insider sagten nun, die Kommission wolle wissen, wie die Aktion bei Yahoo mit den US-Verpflichtungen im Einklang stehe, auch wenn die Mails vor Inkrafttreten des Abkommens durchsucht worden seien. Yahoo beteiligt sich allerdings nicht an Privacy Shield.

Internetpionier Yahoo

Der größte Datendiebstahl in der Geschichte des Internets

Internetpionier Yahoo: Der größte Datendiebstahl in der Geschichte des Internets

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×