Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2016

22:29 Uhr

YP Holdings

Online-Werbefirma interessiert an Yahoo

Möglicherweise gibt es einen weiteren Bieter für Yahoo: Die YP Holdings, bekannt durch das digitale Telefonbuch Yellowpages.com, hat laut einem Medienbericht Interesse an dem angeschlagenen Internetriesen angemeldet.

Der angeschlagene Internetpionier hat sein Kerngeschäft zum Verkauf gestellt. dpa

Yahoo

Der angeschlagene Internetpionier hat sein Kerngeschäft zum Verkauf gestellt.

TuckerFür das Kerngeschäft des angeschlagenen Internetpioniers Yahoo gibt es Insidern zufolge einen weiteren Interessenten. Die früher als Yellowpages.com bekannte Online-Werbe-Firma YP Holdings wolle ein Gebot vorlegen, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen am Montag der Nachrichtenagentur Reuters.

YP gehört zu 53 Prozent dem Finanzinvestor Cerberus Capital Management und zu 47 Prozent dem US-Telekomriesen AT&T. YP wird mit einer Milliarde bis 1,5 Milliarden Dollar bewertet, während das Übernahmeziel Yahoo auf knapp 35 Milliarden Dollar geschätzt wird. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg könnte YP in einem speziellen Geschäft mit einer von Yahoo abgespaltenen Sparte fusionieren und AT&T einen anderen Teil von Yahoo kaufen.

Yahoo: Endspiel für Marissa Mayer

Yahoo

Endspiel für Marissa Mayer

Yahoo steht vor der Zerschlagung. Vorstandschefin Marissa Mayer hat das Kerngeschäft mit Internetwerbung zum Verkauf gestellt, die Frist für die potenziellen Bieter läuft ab. Was kann die Yahoo-Chefin noch erreichen?

Zuvor hatten Eingeweihten zufolge schon mehrere Unternehmen Interesse an Yahoo angemeldet, darunter der US-Telekom-Konzern Verizon. Er hatte im vergangenen Juni bereits den Online-Veteran AOL für 4,4 Milliarden Dollar übernommen und gilt bisher unter Analysten als Favorit für den Zuschlag für das Yahoo-Kerngeschäft. Doch auch der Mutterkonzern der britischen Zeitung "Daily Mail", Daily Mail & General Trust, der Time -Verlag sowie die Finanzinvestoren Blackstone und KKR sollen im Rennen sein.

Yahoo lehnte eine Stellungnahme zunächst ab, gibt aber am Dienstag Einblick ins abgelaufene Quartal. YP Holdings, Cerberus und AT&T waren dafür zunächst nicht zu erreichen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×