Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.03.2012

19:52 Uhr

Zeitungsberichte

Neuer Schmiergeld-Verdacht bei News Corp.

Eine ehemalige russische Tochterfirma von Rupert Murdochs Medienimperium News Corp. könnte in einen Bestechungsskandal verwickelt sein. Laut „Wall Street Journal“ und „Financial Times“ ermittelt bereits das FBI.

Rupert Murdochs News Corp. gerät erneut wegen angeblicher Schmiergeldzahlungen in die Schlagzeilen. Reuters

Rupert Murdochs News Corp. gerät erneut wegen angeblicher Schmiergeldzahlungen in die Schlagzeilen.

New YorkDer Druck auf Rupert Murdochs Medienimperium News Corp. nimmt zu. Nach Informationen des „Wall Street Journal“ und der „Financial Times“ geht die US-Bundespolizei FBI dem Verdacht nach, dass eine ehemalige russische Tochterfirma in einen Bestechungsskandal verwickelt sein könnte. Die Zeitungen berichteten am Montag unter Berufung auf eingeweihte Personen darüber.

Für Murdoch wäre das eine mittlere Katastrophe: Der Patriarch kämpft immer noch mit den Auswirkungen der Affäre bei seinen britischen Zeitungen. Mitarbeiter der zwischenzeitlich eingestellten Sonntagszeitung „News of the World“ sollen Politiker, Prominente und Verbrechensopfer bespitzelt haben. Reportern des Boulevardblatts „Sun“ wird vorgeworfen, Polizisten und andere Beamte bestochen zu haben. Erst in der vergangenen Woche hatte Rupert Murdoch seinen Sohn James als Chef der britischen Zeitungsholding abberufen.

Den Zeitungsberichten zufolge geht das FBI nun der Frage nach, ob die russische Außenwerbefirma News Outdoor Russia lokale Verwaltungsangestellte bestochen haben könnte, um ihre Plakatwände aufstellen zu dürfen. Ein Sprecher von News Outdoor Russia wies im „Wall Street Journal“ den Korruptionsverdacht entschieden zurück.

News Corp. lehnte einen Kommentar ab. Nach Angaben der im vergangenen Jahr verkauften russischen Tochterfirma hatte der US-Medienkonzern zwar in News Outdoor Russia investiert, sich jedoch nicht in die Führung der Geschäfte eingemischt. Die Firma sei auch nicht vom FBI kontaktiert worden oder wisse etwas von derartigen Untersuchungen, hieß es in einer Stellungnahme von News Outdoor Russia gegenüber dem „Wall Street Journal“. Die renommierte US-Wirtschaftszeitung gehört selbst zum Murdoch-Imperium.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×