Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2011

21:10 Uhr

Zusammenarbeit

Telekom und France Telecom wollen stärker kooperieren

Die Deutsche Telekom und der Konkurrent France Telecom planen offenbar eine Ausweitung ihrer Kooperation – und wollen damit mehr als 600 Millionen Euro sparen.

Die Deutsche Telekom setzt auf Zusammenarbeit. Quelle: dpa

Die Deutsche Telekom setzt auf Zusammenarbeit.

BonnDie Deutsche Telekom und der Konkurrent France Telecom wollen Kreisen zufolge durch eine Zusammenarbeit in mehreren Ländern rund 650 Millionen Euro sparen. Die beiden Konzerne planten die gemeinsame Nutzung der Mobilfunk-Netzwerke in Polen, Österreich und Rumänien, sagten mit den Plänen vertraute Personen am Freitag.

Zudem sei die gemeinsame Beschaffung von Netzwerkausrüstung und Handys angepeilt. Die gemeinsame Netznutzung könnte 200 Millionen Euro an Betriebskosten und 450 Millionen an Investitionen einsparen, sagten die Insider.

Wie viel durch den gemeinsamen Einkauf in der Kasse bleiben könnte, war zunächst unklar. France Telecom wollte sich auf Anfrage nicht äußern, der Bonner Konzern war zunächst nicht erreichbar.

Beide Unternehmen hatten bereits Mitte Februar erklärt, eine Kooperation im Mobilfunkbereich zu prüfen. Mögliche Felder für eine Kooperation bestünden etwa bei der gemeinsamen Nutzung von Funknetzen oder bei der Verbesserung der Roaming-Bedingungen.

Auch solle ausgelotet werden, wie die Nutzung des mobilen Internets verbessert werde könne. Die Konzerne wollten zudem die technische Zusammenarbeit bei grenzüberschreitenden mobilen Daten-Diensten prüfen.

Die Telekom und France Telecom arbeiten bereits in Großbritannien im Rahmen ihrer gemeinsamen Mobilfunk-Gesellschaft „Everything Everywhere“ sowie in Polen bei der gemeinschaftlichen Nutzung von Funknetzen zusammen.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×