Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.07.2013

13:10 Uhr

Zwei neue Shows

Kerner kehrt zum ZDF zurück

Kerner aus der Kiste: Nach dem Weggang von Jörg Pilawa erlebt Johannes B. Kerner ab Herbst sein Comeback bei den Öffentlich-Rechtlichen. Er sei die perfekte Besetzung, heißt es. Die Frage ist: War Pilawa perfekter?

Johannes B. Kerner im Februar bei der ARD-Talksendung von Günther Jauch. Ab Herbst moderiert Kerner wieder für das ZDF. dpa

Johannes B. Kerner im Februar bei der ARD-Talksendung von Günther Jauch. Ab Herbst moderiert Kerner wieder für das ZDF.

MainzMit zwei neuen Sendungen geht Moderator Johannes B. Kerner ab Herbst im ZDF an den Start. Er kehrt damit nach rund vier Jahren wieder zu dem Sender zurück, den er 2009 verlassen hatte, um zum Privatsender Sat.1 zu gehen. Im Zweiten soll er nun zunächst zwei Ausgaben einer neuen Zeitreise-Show präsentieren, wie ZDF-Unterhaltungschef Oliver Fuchs am Freitagabend ankündigte. Hinzu kommt mit „Deutschlands Quiz-Champion“ eine weitere Show, die Kerner für die Mainzer moderieren soll. Zuletzt hatte der 48-Jährige bei Sat.1 mit einem Magazin nur wenig Erfolg und war für längere Zeit in der Versenkung verschwunden.

Zu den genauen Konzepten der beiden neuen Formate äußerte sich das ZDF am Samstag nicht. Sicher sei lediglich, dass in der Zeitreise-Show zwei Prominenten-Teams durch die Geschichte reisen und sich Fragen und Aufgaben zu den verschiedenen Epochen stellen. Wie viele Ausgaben von „Deutschlands Quiz-Champion“ geplant sind, stehe noch nicht fest, sagte eine Sprecherin des Senders.

„Johannes B. Kerner steht wie kaum jemand für die Verbindung von journalistischen Inhalten und spannender Show-Unterhaltung“, erklärte Oliver Fuchs das Engagement des Moderators. „Damit ist er die perfekte Besetzung für die beiden Showkonzepte im Herbst.“ Der Moderator ist mit seiner Rückkehr zum ZDF somit zum zweiten Mal in seiner Karriere für den Sender tätig.

Über Kerners Verpflichtung dürften sich die Verantwortlichen in Mainz auch deshalb freuen, weil Jörg Pilawa (47) zum Ende des Jahres vom ZDF zur ARD wechseln wird. Die Bekanntgabe seines Weggangs hatte im März für einigen Unmut beim Mainzer Sender gesorgt. Intendant Thomas Bellut hatte gleichzeitig angekündigt, den Verlust zu kompensieren. Dies könnte dem ZDF nun mit der Rückkehr Kerners geglückt sein.

1997 hatte dieser Sat.1 schon einmal verlassen, um im zweiten Programm neben zahlreichen Show-Formaten auch große Live-Ereignisse wie Fußball-Länderspiele, Welt- und Europameisterschaften und die Olympischen Spiele in die Wohnzimmer zu bringen. An der Seite von Spitzenköchen machte er den Zuschauern am Freitagabend den Mund wässrig, samstagabends war er im „Sportstudio“ zu sehen und damit allzeit für das ZDF auf der Mattscheibe präsent. Kerner erneut als Sport-Moderator einzusetzen, sei jedoch nicht geplant, sagte Programmdirektor Norbert Himmler dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Lutz

13.07.2013, 14:07 Uhr

Bevor Kerner zum Fernsehen kam studierte er Chemie und schrieb bei Professor Albert Kieselstein seine Diplomarbeit über die Verwandlung von Scheiße in Gold.

Franz

13.07.2013, 17:11 Uhr

Zum ZDF passt er gut. Ich muß gerade an Eva Hermann denken. Was er sich da geleistet hat, ist unter aller Kanone, unter der Gürtellinie gewesen. Bei mir ist er unten durch, ich halte nichts von ihm, vom ZDF aber auch nicht, deshalb paßt es für mich.

hintertupfinger

05.08.2013, 14:36 Uhr

Grundsätzlich verdienen alle Rundfunkleute viel zu viel Geld

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×