Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2007

08:38 Uhr

Zwischenbilanz

Hynix macht Rekordgewinn mit Speicherchips

Dank höherer Preise und der robusten Nachfrage nach Speicherchips für Computer hat der südkoreanische Chiphersteller Hynix in den letzten drei Monaten 2006 den bisher höchsten Quartalsgewinn erzielt.

dpa-afx SEOUL.Der Überschuss sei im Schlussquartal 2006 im Vorjahresvergleich um 35 Prozent auf knapp mehr als eine Billion Won (etwa 818,6 Mill. Euro) gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Seoul auf der Basis vorläufiger Berechnungen mit. Der Umsatz habe in dem Berichtszeitraum auf 2,66 Billionen Won zugelegt, nach 1,77 Billionen Won im Jahr davor. Hynix gehört neben Marktführer Samsung und der Infineon-Tochter Qimonda zu den weltweit größten Speicherchipproduzenten.

Für das gesamte Jahr 2006 verzeichnete Hynix eine Gewinnsteigerung von 10,7 Prozent auf 2,01 Billionen Won. Die Erlöse schnellten um 31,6 Prozent auf 7,57 Billionen Won nach oben.

Die Hersteller von Dram-Speicherchips profitieren derzeit vor allem von einer stärkeren Nachfrage als Folge des neuen PC-Betriebssystems Windows Vista, das höhere Speicherkapazitäten erfordert. "Während des vierten Quartals setzten sich die günstigen Marktbedingungen für Dram fort", teilte Hynix mit. Auch die Preise wurden erhöht.

Zudem habe sich der Markt für Nand-Flash-Chips für speicherhungrige Digitalgeräte wie Kameras oder MP3-Abspielgeräten zu Anfang des Quartals "deutlich verbessert", hieß es weiter. Allerdings habe sich das Geschäft mit Nand-Chips in der zweiten Hälfte des Quartals wieder verlangsamt.

Hynix will im ersten Vierteljahr 2007 insgesamt 1,06 Billionen Won zum Bau einer neuen Produktionslinie für Speicherchips und für die Modernisierung investieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×