Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2006

09:35 Uhr

Zwischenbilanz

LG Electronics verdient bestens an Handys und Flachbildschirmen

Der südkoreanische Technologiekonzern LG Electronics – früher unter Goldstar bekannt – hat ein höchst erfolgreiches viertes Quartal hinter sich.

HB SEOUL. Vor allem die starken Verkäufe von Mobiltelefonen sowie Gewinne aus dem Flachbildschirm-Joint-Venture mit Philips Electronics sorgten für eine positive Entwicklung. Im Schlussquartal 2005 sei der Nettogewinn auf 312,2 Mrd. Won (rund 258 Mill. Euro) gestiegen nach 163,4 Mrd. Won im Vorjahr, teilte der weltweit viertgrößte Handy-Hersteller am Dienstag mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn von 181,9 Mrd. Won gerechnet. Der Umsatz sank um 5,2 Prozent auf 6,18 Billionen Won.

Im vierten Quartal verkaufte das Unternehmen 16,2 Mill. Mobiltelefone nach 15,5 Mill. im Vorquartal. Marktführer ist die finnische Nokia, gefolgt vom US-Unternehmen Motorola und dem heimischen Konkurrenten Samsung Electronics.

Allerdings rechnen Analysten damit, dass LG Electronics im ersten Quartal zunächst wieder weniger Handys verkaufen wird. Mit einer breiteren Erholung rechnen Branchenexperten aber im Laufe des Jahres.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×