Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

08:09 Uhr

Zwischenbilanz und Ausblick

In Ebay steckt wieder Phantasie

Für Ebay lief es im abgelaufenen Quartal richtig gut. Das weltgrößte Internet-Auktionshaus konnte Gewinn und Umsatz kräftig steigern. Der gute Trend soll auch 2007 anhalten. Das freute die zuletzt sehr skeptischen Anleger. Die Aktie legte zweistellig zu.

Die weltgrößte Online-Auktionsfirma Ebay. Foto: dpa Quelle: dpa

Die weltgrößte Online-Auktionsfirma Ebay. Foto: dpa

HB SAN FRANCISCO. Das Ergebnis sei von internationalem Wachstum und einer positiven Entwicklung im Kern-Geschäft mit Auktionen getragen worden, teilte der US-Konzern am Mittwoch nach New Yorker Börsenschluss mit. Angesichts der unerwartet guten Zahlen zeigten sich Investoren wieder freundlicher gestimmt, nachdem sie sich auf Grund geringerer Zuwächse in der Vergangenheit eher zurückgehalten hatten. Die Ebay-Aktien stiegen nachbörslich um 13 Prozent auf 33,98 Dollar.

Der Konzern nannte für das vierte Quartal einen Zuwachs beim Reingewinn von 24 Prozent auf 346,5 Mill. Dollar oder 25 Cent je Aktie. Analysten hatten im Schnitt nur 22 Cent erwartet. Der Umsatz kletterte um 29 Prozent auf 1,72 Mrd. Dollar; erwartet worden waren lediglich 1,67 Mrd. Dollar.

Für das Gesamtjahr 2007 sagte Ebay einen Gewinn ohne Sonderposten zwischen 1,25 und 1,29 Dollar je Aktie voraus, was in der oberen Hälfte der Analysten-Schätzungen von 1,19 bis 1,32 Dollar liegt. Beim Umsatz geht das Unternehmen für 2007 von 7,05 bis 7,30 Mrd. Dollar aus. Die Experten-Schätzungen liegen hier zwischen 6,94 und 7,49 Milliarden. Im ersten Quartal sollen dabei 1,67 bis 1,72 Mrd. Dollar eingefahren werden, was ebenso wie der Gewinn ohne Sonderposten mit 1,28 bis 1,30 Dollar je Aktie in etwa in der Mitte der Analystenschätzungen liegt.

Die guten Prognosen überraschen. Denn unter den vier größten Unternehmen der E-Commerce-Branche – Ebay, Google, Yahoo und Microsoft – wächst der Konkurrenzdruck. Ebay und Google hatten im Sommer eine Kooperation in der Internet-Werbung für die kommenden Jahre angekündigt.

Yahoo hatte am Dienstagabend einen Gewinn-Rückgang um 61 Prozent auf 269 Mill. Dollar bekannt gegeben und dies mit hohen Kosten für Aktienoptionen begründet. Auch beim Ausblick zeigte sich der Konzern zurückhaltend. Doch die Ankündigung, ein als Hoffnungsträger geltendes neues Werbesystem früher als erwartet zu starten, stimmte die Investoren zuversichtlich. Yahoo-Papiere verteuerten sich am Mittwoch an den US-Börsen um 7,3 Prozent und zogen dabei bereits Ebay mit, die so vor Vorlage der Ergebnisse bereits 4,8 Prozent zulegten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×