Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2012

13:36 Uhr

Jahrestag Loveparade-Katastrophe

McFit-Gründer Schaller verdient wieder kräftig

VonSaskia Littmann

Er ist einer der Köpfe hinter der Loveparade in Duisburg. Das Unglück hat ihn als Menschen verändert. Sein Erfolg jedoch blieb: In den kommenden Jahren will er sowohl in Spanien als auch in Italien neue Studios eröffnen.

Rainer Schaller. dpa

Rainer Schaller.

BerlinWenn Rainer Schaller die McFit-Zentrale im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg betritt, kann er einfach "der Rainer" sein. In den offenen, bunten Räumlichkeiten der Fitnesskette herrscht Wohnzimmeratmosphäre, alle duzen sich. Schaller ist mittendrin, scherzt mit Mitarbeitern, packt mit an. Der braun gebrannte, kräftig gebaute Franke in Jeans und Sneakers verkörpert das Geschäft mit dem Körperkult perfekt.

Es gibt aber auch einen anderen Rainer Schaller. Für viele Menschen ist er einer der Köpfe hinter der Loveparade in Duisburg, bei der vor zwei Jahren 21 Menschen ums Leben kamen. Seine Firma McFit war Hauptsponsor der Veranstaltung. Wenn Schaller in Interviews über das Ereignis spricht, scheint er ein anderer Mensch zu sein. Er ist in sich gekehrt, schwarz gekleidet, wählt jedes Wort mit Bedacht. Er ist eher ein Schatten- als ein Strahlemann.

Loveparade-Unglück: Duisburg trauert – und versucht den Neuanfang

Loveparade-Unglück

Duisburg trauert – und versucht den Neuanfang

Die Schuldfrage ist immer noch ungeklärt. Die Strafverfolger ermitteln weiterhin gegen 17 Beschuldigte. Doch trotz Trauertag und noch nicht abgeschlossenem Verfahren stehen die Zeichen in Duisburg auf Neuanfang.

Die nachdenklichen Auftritte haben sich gelohnt. Zwei Jahre nach dem Unglück hat sein Unternehmen das Negativimage weitgehend abgelegt. "Die Marke Loveparade hat beim Unglück die Marke McFit überstrahlt", sagt Berater Frank Dopheide. Duisburg habe als Veranstaltungsort gelitten, McFit sei medial weniger präsent gewesen. "Für die Öffentlichkeit hatte McFit keine unmittelbare Verantwortung", sagt Dopheide. Das habe die Marke gerettet.

Die größten Fitnessketten Deutschlands

Platz 10

World of Fitness - 25.930 Mitglieder (Stand: Juni 2011)

Seit 1988 ist die in Aachen beheimatete Fitness-Kette auf 13 Filialen angewachsen. Ihren Ursprung hat die Kette im „Fitness- und Aerobic-Fieber“ der 80er Jahre.

Platz 9

Meridian Spa - 29.700 Mitglieder

Die Fitnesskette aus Hamburg konzentriert sich auf das gehobene Preisklasse. Neben den Fitnessgeräten werden Beauty- und Wellnessangebote verkauft.

Platz 8

Just Fit - 32.000 Mitglieder

Die Kette mit dem orangenen Schriftzug ist konzentriert auf das Rheinland. Aktuell gibt es Clubs in Köln, Düsseldorf, Frechen, Hürth, Kerpen, Rösrath, Leichlingen und Mönchengladbach.

Platz 7

Easy-sports - 57.000 Mitglieder

Die Fitnesskette wurde erst 2006 in Reutlingen gegründet und konzentriert sich auf die Zielgruppe der Berufstätigen zwischen 25 und 45. Die meisten Clubs liegen in Baden-Württemberg.

Platz 6

Unternehmensgruppe Pfitzenmeier - 61.400 Mitglieder

Mit Fitness&Wellness wächst die Unternehmensgruppe aus der Rhein-Neckar-Region kontinuierlich. In zwei Jahren wurden 10.000 neue Kunden gewonnen.

Platz 5

Clever Fit - 98.000 Mitglieder

Seit seiner Gründung im Jahr 2007 expandiert der Fitness-Discounter kräftig. In zwei Jahren wurden 30.000 neue Mitglieder gewonnen. Die Gruppe betreibt bundesweit 94 Studios.

Platz 4

Injoy - 195.000 Mitglieder

Eine der erfolgreichsten Fitnessketten Deutschlands wurde am Flipchart entworfen. Das Franchise-System wurde 1989 durch eine Unternehmensberatung entworfen - und ist bis heute erfolgreich, obwohl die Anmeldezahlen stagnieren.

Platz 3

Kieser Training - 240.000 Mitglieder

Die Schweizer Fitnesskette hat sich das gesundheitsbewusste Training auf die Fahne geschrieben. Auf alles, was vom Training ablenkt, wurde in den Filialen verzichtet.

Platz 2

Fitness First - 286.000 Mitglieder

Die britische Fitnesskette ist eine der weltweit größten ihrer Zunft. In Deutschland betreibt die Kette über 100 Clubs. Mitte 2011 musste allerdings 18 Clubs geschlossen werden.

Platz 1

McFit - 1.000.000 Mitglieder

Unangefochten an der Spitze ist der Fitnessdiscounter von Rainer Schaller. Allein in den letzten zwei Jahren hat die Fitnesskette 150.000 neue Kunden gewonnen.

Das war nur möglich, weil Schaller selbst seinen Beitrag dazu geleistet hat und McFit ohne ihn nicht denkbar ist. "Ich kenne jeden Studioleiter persönlich, meine Mitarbeiter haben alle zu mir gehalten", sagt der 43-Jährige, dessen Firma Lopavent Veranstalter der Technoparade in Duisburg war. "Es gab nur wenige Kündigungen, kein einziger Mitarbeiter hat das Unternehmen verlassen." Und damit das auch so bleibt, ist ein Verkauf an Finanzinvestoren, wie beim Konkurrenten Fitness First, für Schaller tabu. "In dem Moment verliert ein Unternehmen seine Seele", sagt er.

Dass sein Konzept funktioniert, zeigen die Zahlen. Im Geschäftsjahr 2010 steigerte er den Umsatz seiner Fitnesskette um knapp 15 Prozent auf 154,2 Millionen Euro.

Duisburg trauert

Hunderte Kerzen für Opfer der Love Parade

Duisburg trauert: Hunderte Kerzen für Opfer der Love Parade

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

McFit ist der Discounter unter den Fitnessstudios. Für 16,90 Euro trainieren rund 1,2 Millionen Mitglieder in den 154 Studios der Kette. Beim Konkurrenten Fitness First sind es mit 280 000 Mitgliedern deutlich weniger. Doch ganz ohne Extras geht es auch bei McFit nicht mehr. Auf Monitoren zeigen einige Filialen inzwischen auch Yoga- oder Pilates-Übungen.

In den kommenden Jahren will Schaller kräftig investieren: In Deutschland und Spanien sollen neue Studios eröffnen - und ab 2013 auch in Italien und Polen. Als Geschäftsmann will er wieder möglichst häufig der Rainer sein.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

24.07.2012, 14:54 Uhr

Ich hatte mal fast zwei Jahre lang für McFit gearbeitet, und hatte die Möglichkeit Rainer Schaller kennen zu lernen. Er ist nicht nur für seine Mitarbeiter ein zugänglicher Mensch, sondern auch ein ehrenhafter Mann. Er legt sehr viel Wert auf die Zufriedenheit der McFit-Kunden. McFit ist langer nicht mehr eine Billigkette. Das Unternehmen bietet für einen niedrigen Preis eine hohe Leistung an, außerdem ist es sehr ehrlich zu den Kunden und Interessenten. Der Mitgliedschaftsvertrag ist sehr transparent. Wie bei einigen anderen Ketten werden die Kunden nicht abgezockt. Das ist vielleicht das wichtigste Erfolgsgeheimnis von McFit. Der große Verdienst von Rainer Schaller ist, dass er vielen Menschen in Deutschland Fitness bezahlbar gemacht hat. Ich persönlich wünsche ihm weiterhin viel Erfolg auf diesem Wege.

Ergo

24.07.2012, 16:59 Uhr

Man liest aber nix darüber ob Schaler sich irgendwie mit den Familien der Opfer in Verbindung gesetzt hat?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×