Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2017

13:23 Uhr

Joachim Drees

MAN-Chef bleibt bis 2023 im Amt

Der Aufsichtsrat der VW-Nutzfahrzeugtochter MAN hat den Vertrag mit Vorstandschef Joachim Drees um fünf Jahre verlängert. Jedoch werden diverse Führungspositionen neu besetzt.

Der Vorsitzende des Vorstands der MAN SE und der MAN Truck & Bus AG hat einige Jahre selbstständig als Berater gearbeitet. Reuters

Joachim Drees

Der Vorsitzende des Vorstands der MAN SE und der MAN Truck & Bus AG hat einige Jahre selbstständig als Berater gearbeitet.

FrankfurtDer bisherige Chef der VW-Nutzfahrzeugtochter MAN, Joachim Drees, bleibt unter neuem Vertrag bis 2023 im Amt. Der Aufsichtsrat habe seinen ersten, bis April 2018 laufenden Kontrakt um weitere fünf Jahre verlängert, teilte das Unternehmen am Montag mit. Der 52-Jährige leitet die MAN SE und die MAN Truck & Bus AG seit 2015. Zuvor hatte der frühere Daimler-Manager einige Jahre selbstständig als Berater gearbeitet.

Einige Vorstandsposten bei MAN werden außerdem neu besetzt, da der bisherige Personalchef Josef Schelchshorn das Unternehmen aus persönlichen Gründen verlässt, wie Volkswagen Truck & Bus weiter mitteilte. Seine Nachfolge tritt der 45-jährige Carsten Intra an. Er wird demnach Personalchef der beiden MAN-Unternehmen und der Obergesellschaft Volkswagen Truck & Bus.

Sein bisheriger Aufgabenbereich bei MAN Truck & Bus wird aufgeteilt. Frederik Zohm, bisher für die Partnerschaft mit dem US-Lkw-Hersteller Navistar zuständig, übernehme die Forschung und Entwicklung. Der zuletzt für die Komponentenfertigung verantwortliche Ulrich Dilling wird Vorstand für Produktion und Logistik.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×