Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.09.2016

16:09 Uhr

JP Morgan

Neuer M&A-Chef für Deutschland

JP Morgan hat einen neuen Chef-Fusionsberater für Deutschland und Österreich ernannt. Künftig übernimmt der konzerneigene Mitarbeiter Christoph Seidel den Posten. Er soll eng mit seinem Vorgänger zusammenarbeiten.

Künftig arbeitet Christoph Seidel als M&A-Chef für Deutschland und Österreich. Er ersetzt Dirk Albersmeier, der Anfang 2015 zum Co-Head M&A von Europa aufgestiegen war. Reuters

Aufsteiger

Künftig arbeitet Christoph Seidel als M&A-Chef für Deutschland und Österreich. Er ersetzt Dirk Albersmeier, der Anfang 2015 zum Co-Head M&A von Europa aufgestiegen war.

FrankfurtDie US-Investmentbank JP Morgan hat einen neuen Chef-Fusionsberater für Deutschland und Österreich ernannt. Christoph Seidel übernehme den Posten ab sofort, bestätigte das Institut am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters. Der 39-Jährige startete seine Karriere bei JP Morgan im Jahr 2002 – und hat seither etliche große Deals in verschiedenen Branchen begleitet, wie in einem internen Memo betont wurde.

Seidel wird den Angaben zufolge eng mit Dirk Albersmeier zusammenarbeiten, der Anfang 2015 zum Co-Head M&A auf europäischer Ebene aufgestiegen war. Albersmeier soll aber auf dem deutschen Markt präsent bleiben.

Die größten US-Banken (nach Bilanzsumme)

Platz 10

State Street

227 Milliarden Euro


Stand: Anfang November 2015. Quelle: Bloomberg, EU-Kommission

Platz 9

PNC Financial

285 Milliarden Euro

Platz 8

BoNY Mellon

318 Milliarden Euro

Platz 7

US Bancorp

333 Milliarden Euro

Platz 6

Morgan Stanley

662 Milliarden Euro

Platz 5

Goldman Sachs

708 Milliarden Euro

Platz 4

Wells Fargo

1394 Milliarden Euro

Platz 3

Citigroup

1523 Milliarden Euro

Platz 2

Bank of America

1739 Milliarden Euro

Platz 1

JP Morgan

2127 Milliarden Euro

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×