Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2015

15:39 Uhr

JVA Essen

Gericht setzt Haftprüfung bei Middelhoff an

Im Fall des früheren Arcandor-Chefs Thomas Middelhoff hat das Gericht kurzfristig einen Haftprüfungstermin angesetzt. Die NRW-Landesregierung weist Vorwürfe zurück, den Manager über Tage am Schlaf gehindert zu haben.

Das Landgericht Essen hatte den Manager im vergangenen Jahr zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt. dpa

Thomas Middelhoff

Das Landgericht Essen hatte den Manager im vergangenen Jahr zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt.

Das Essener Landgericht hat im Fall des ehemaligen Spitzenmanagers Thomas Middelhoff einen Haftprüfungstermin anberaumt. Die Richter hüllten sich über Ort und Zeit allerdings in Schweigen. Der Termin werde kurzfristig mit Middelhoff und seinen Anwälten stattfinden, sagte ein Gerichtssprecher am Donnerstag. Zu seinem Schutz wolle die Kammer aber keine weiteren Details veröffentlichen. Der ehemalige Chef des früheren Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor dringt nach knapp fünfmonatigem Gefängnisaufenthalt erneut auf Entlassung aus der Untersuchungshaft.

Seine Anwälte hatten am Mittwoch mitgeteilt, der Ex-Manager beantrage aus gesundheitlichen Gründen Haftprüfung. Er befinde sich in der Universitätsklinik Essen. Die Ärzte gingen von einer seltenen Autoimmunerkrankung aus, die sich in der Haft verschlimmert habe. „Der über Wochen praktizierte und unter keinem denkbaren Gesichtspunkt gerechtfertigte Schlafentzug in der JVA Essen und die sodann eingetretene gravierende und nur unzulänglich behandelte Autoimmunerkrankung liegen in der Verantwortung der Justiz“, erklärten die Anwälte.

Thomas Middelhoff: Er hat „immer in einer ganz anderen Welt gelebt“

Thomas Middelhoff

Er hat „immer in einer ganz anderen Welt gelebt“

Hat Schlafenzug Thomas Middelhoff krank gemacht? Die Anwälte des Ex-Managers gehen gegen die Justiz vor. Wie oft Sichtkontrollen in U-Haft vorkommen und ab wann Schlafenzug schädlich ist – die wichtigsten Antworten.

Nach Darstellung des NRW-Justizministeriums hat bei den nächtlichen Kontrollen von Middelhoff in der JVA aber kein Bediensteter dessen Zelle betreten. Das ergebe sich aus dem Meldebuch, das die JVA-Mitarbeiter führen müssen, sagte ein Ministeriumssprecher am Donnerstag auf Anfrage in Düsseldorf.

„Kein Bediensteter hat den Haftraum zwischen 22 Uhr und 6 Uhr betreten.“ Das Meldebuch belege, dass die Kontrolle im 15-Minuten-Takt vom 14. November bis 9. Dezember und noch einmal am 18. und 19. Dezember lediglich aus einem Blick durch den Spion der Zellentür bestanden habe. Die JVA Essen begründet die engmaschige Sichtkontrolle mit Suizidgefahr.

Die Rechtsanwälte des früheren Topmanagers hatten der Justiz vorgeworfen, Middelhoff immer wieder geweckt zu haben und von einem „unter keinem denkbaren Gesichtspunkt gerechtfertigten Schlafentzug“ gesprochen. Der gesundheitliche Zustand des 61-Jährige habe sich drastisch verschlechtert. Er sei haftunfähig.

Die besten Zitate von und über Thomas Middelhoff

Hintergrund

Als sich Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff 2014 vor dem Essener Landgericht wegen des Vorwurfs der Untreue verantworten musste, fielen einige denkwürdige Sätze. Eine Auswahl.

Die Katze auf dem heißen Blechdach

„Ich bin wie die Katze übers Dach. Ich musste drei Meter tief auf eine Garage springen und dann noch einmal drei Meter auf die Straße.“
(Middelhoff über seine filmreife Flucht vor Fotografen nach einem Termin bei einem Gerichtsvollzieher in Essen Ende Juli, bei dem er seine Vermögensverhältnisse hatte offenlegen müssen)

Apocalypse Now

„Das ist wie ein apokalyptischer Traum.“
(Middelhoff zu Pfändungsversuchen von Gläubigern am Rande seines Untreue-Prozesses vor dem Essener Landgericht)

Arbeit, Arbeit, Arbeit

„Er hat eigentlich immer gearbeitet, immer, immer.“
(Middelhoffs Gattin Cornelie Middelhoff als Zeugin vor Gericht zur Arbeitsbelastung ihres Mannes)

Das fliegende Büro

„Das war ein fliegendes Büro für ihn.“
(Ein früherer Mitarbeiter Middelhoffs als Zeuge vor Gericht zu den umstrittenen Charterflügen seines Ex-Chefs)

Stau

„Stau war das Schlimmste für ihn.“
(Der langjährige Fahrer des Managers als Zeuge vor Gericht)

Der Schaden des Thomas M.

„Mir und meiner unternehmerischen Tätigkeit ist großer Schaden zugefügt worden.“
(Middelhoff zu den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen ihn, die er als „uferlos“ und „unverhältnismäßig“ empfindet)

Von Gott gegeben

„Ich habe mich nie als Controllerin meines Chefs gesehen.“
(Eine ehemalige Sekretärin des Managers, die sagte, sie habe Middelhoffs Entscheidungen als „gottgegeben“ hingenommen.)

Middelhoff, der vergangene Woche Privatinsolvenz anmeldete, war Mitte November vom Landgericht Essen wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt und noch im Gerichtssaal festgenommen worden. Richter Jörg Schmitt ordnete mit der Begründung der Fluchtgefahr Untersuchungshaft für Middelhoff an. Er hat wiederholt Haftbeschwerde eingelegt. Die vorherige wurde Mitte März trotz eines Kautionsangebots von rund 900.000 Euro abgewiesen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Herbert Maier

09.04.2015, 16:02 Uhr

Wurde denn bei dem Blick durch den Spion beispielsweise an die Tür geschlagen, etwas gerufen, und/oder das Licht angemacht? Hat man eine Bewegung provoziert? Man muss ja nicht den Raum betreten, um jemanden um den Schlaf zu bringen.

Herr Josef Hirsepp

09.04.2015, 16:22 Uhr

Pennen im Knast ist bestimmt angenehmer als auf einem Langstrecken-Nacht-Flug in der Holzklasse.....!
..aber es sind im Klingelpuetz die Tage im Ablauf auch stressfreier.....!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×