Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2011

15:10 Uhr

Kandidatur

Berthold Huber will IG-Metall-Chef bleiben

Berthold Huber will an der Spitze der IG Metall bleiben. Im Herbst will der Chef von Deutschlands größter Einzelgewerkschaft für eine weitere Amtszeit kandidieren.

Berthold Huber: Der IG-Metall-Chef will an der Spitze der Gewerkschaft bleiben. Quelle: dpa

Berthold Huber: Der IG-Metall-Chef will an der Spitze der Gewerkschaft bleiben.

HB FRANKFURT. Gemeinsam mit dem zweiten Vorsitzenden Detlef Wetzel und dem Kassierer Bertin Eichler werde er sich beim Gewerkschaftstag der IG Metall im Oktober zur Wiederwahl stellen, sagte Huber am Donnerstag bei der Jahrespressekonferenz in Frankfurt. Gleichzeitig solle der geschäftsführende Vorstand von sieben auf fünf Mitglieder verkleinert werden. Diese Satzungsänderung muss der Gewerkschaftstag, der alle vier Jahre zusammentritt und den Vorstand wählt, mit einer Zweidrittel-Mehrheit genehmigen.

Die IG Metall sei gut durch die Krise gekommen, betonte Gewerkschaftsvize Wetzel in Frankfurt. Obwohl Unternehmen in ihrem Bereich rund 200 000 Arbeitsplätze abgebaut hätten, habe die IG Metall die Zahl ihrer Mitglieder im vergangenen Jahr bei 2,24 (2009: 2,26) Millionen nahezu stabil halten können. Die Neuaufnahmen seien um 7,9 Prozent auf 92 000 gestiegen, die Austritte dagegen um 7,6 Prozent auf ebenfalls 92 000 gesunken. 23 000 Mitglieder seien gestorben.

Huber kündigte an, die IG Metall wolle künftig jährlich 20 Millionen Euro für die Mitgliederwerbung ausgeben. "Dabei verfahren wir nicht nach dem Gießkannenverfahren. Wir gehen dort hin, wo es für die IG Metall besonders große Zuwachs- und Entwicklungsmöglichkeiten gibt", sagte Wetzel und nannte Großstädte und industrielle Ballungsgebiete und neue Branchen wie etwa die Windenergie als Beispiele.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×