Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.12.2013

17:58 Uhr

Kauf von 3000 Wohnungen

TAG Immobilien will Leerstand reduzieren

Der Hamburger Wohnimmobilienkonzern TAG Immobilien zahlt rund 70 Millionen Euro für 3000 Wohnungen. Damit ist er jetzt in Besitz von mehr als 70.000 Objekten. Von den neu erworbenen Wohnungen stehen viele leer.

Viele Wohnungen in Ostdeutschland stehen leer. TAG Immobilien hat nun zugeschlagen. dpa

Viele Wohnungen in Ostdeutschland stehen leer. TAG Immobilien hat nun zugeschlagen.

FrankfurtDie Hamburger TAG Immobilien kauft weitere knapp 3000 Wohnungen im Osten Deutschlands und will den Leerstand dort reduzieren. Der Wohnimmobilienkonzern zahlt dafür nach eigenen Angaben vom Mittwoch 70,5 Millionen Euro und stockt damit den Wohnungsbestand auf mehr als 70.000 Objekte auf.

Von den neu erworbenen, über zwölf verschiedene Standorte verstreuten 2860 Wohnungen und 57 Gewerbeeinheiten stehen derzeit 12,6 Prozent leer. Ein Teil davon soll noch für drei Millionen Euro saniert werden, um die Mieten steigern zu können. 340 sollen verkauft werden. TAG kauft oft Wohnungen in den Neuen Bundesländern, um sie auf Vordermann zu bringen.

Das sind Deutschlands Immobilienriesen

Platz 6: GAG

Die GAG Immobilien AG bewirtschaftet rund 42.000 Wohnungen. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben der größte Vermieter in Köln. Die GAG verwalte damit 2,8 Millionen Quadratmeter Wohnfläche.

Platz 5: GSW

Die GSW Immobilien kommt auf 60.000 Wohnungen. Das Unternehmen ist börsennotiert und wurde im Jahr 1924 gegründet. Schwerpunkt der Arbeit ist Berlin, die GSW ist dort nach eigenen Angaben „ein führendes privates Wohnimmobilienunternehmen“.

Platz 4: TAG

Die TAG Immobilien AG kommt auf Platz vier der deutschen Wohnungsriesen. Das Unternehmen verwaltet 68.781 Wohnungen. Hauptstandorte sind nach eigenen Angaben die Großräume Hamburg und Berlin, die Region Salzgitter, Thüringen/Sachsen sowie Nordrhein-Westfalen. Sitz der TAG ist Hamburg.

Platz 3: Deutsche Wohnen

Die Deutsche Wohnen mit Sitz in Berlin bewirtschaftete im April 2013 insgesamt 82.500 Wohnungen. Aktuell gibt das börsennotierte Unternehmen die Zahl der Wohnimmobilien mit rund 89.500 an. Schwerpunkt ist der Großraum Berlin sowie das Rhein-Main-Gebiet, Rheinland, Hannover, Braunschweig, Magdeburg.

Platz 2: Gagfah

Die Gagfah Gruppe mit Sitz in Essen ist die Nummer zwei der Wohnimmobilien-Unternehmen in Deutschland. Im April bewirtschaftete das Unternehmen 145.000 eigene Mietwohnungen und 13.000 für Dritte verwaltete Wohnungen. Aktuell gibt das Unternehmen sogar 35.000 für Dritte verwaltete Wohnungen an.

Platz 1: Deutsche Annington

Die Deutsche Annington erregte mit dem Börsengang im Juli 2013 zuletzt großes Aufsehen. Das Bochumer Immobilienunternehmen bewirtschaftet 210.000 Wohnungen - davon 180.000 eigene. Die Deutsche Annington stieg im Jahr 2005 auf, als sie die Viterra AG mit 138.000 Wohnungen von Eon erwarb.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×