Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2013

14:40 Uhr

KKR-Deal in Japan

US-Investor verkauft fast zum doppelten Preis

Der US-Investor KKR hat eine japanische Leiharbeitsfirma mit einer Rendite von fast 100 Prozent verkauft. Käufer ist der japanische Personaldienstleister Temp. Die zuständigen Behörden müssen allerdings noch zustimmen.

Fußgänger in Tokio. KKR hat in Japan einen großen Deal gelandet. dpa

Fußgänger in Tokio. KKR hat in Japan einen großen Deal gelandet.

Tokio/HongkongDie US-Beteiligungsgesellschaft KKR macht mit dem Verkauf der japanischen Leiharbeitsfirma Intelligence Holding eine satte Rendite von fast 100 Prozent. 68 Milliarden Yen - umgerechnet rund 560 Millionen Euro - legt der japanische Personaldienstleister Temp für den Konkurrenten auf den Tisch, wie die beteiligten Unternehmen am Dienstag gemeinsam mitteilten.

Morgan Stanley-Liste: Die besten US-Aktien für langfristige Anleger

Morgan Stanley-Liste

Die besten US-Aktien für langfristige Anleger

An der Wall Street ist der Bulle los. Doch auf welche US-Aktien kann man langfristig setzen? Analysten von Morgan Stanley haben ihre Top-Picks für die kommenden Jahre vorgestellt. Darunter sind einige Überraschungen.

2010 hatte KKR Intelligence für 35 Milliarden Yen vom japanischen Mischkonzern Usen erworben und neu aufgestellt. Der Deal muss noch von den zuständigen Behörden genehmigt werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×