Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.11.2016

10:40 Uhr

Klaus-Dieter Maubach

Capital-Stage-Chef wechselt in Aufsichtsrat

Nach einem Jahr räumt Klaus-Dieter Maubach seinen Posten als Vorstandschef von Capital Stage. Aus privaten und persönlichen Gründen hat er von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht. Ein Nachfolger steht aus.

Der frühere Eon-Manager steigt als Vorstandschef bei Capital Stage aus. Reuters

Klaus-Dieter Maubach

Der frühere Eon-Manager steigt als Vorstandschef bei Capital Stage aus.

DüsseldorfDer ehemalige Eon-Manager Klaus-Dieter Maubach steigt nur gut ein Jahr nach seinem Amtsantritt als Vorstandschef beim Solaranlagen- und Windkraftbetreiber Capital Stage aus. Er soll auf der nächsten Hauptversammlung in den Aufsichtsrat wechseln, wie die Firma am Freitag mitteilte. Maubach habe aufgrund der Veränderung im Aktionärskreis infolge der Übernahme des Wettbewerbers Chorus Clean Energy sein Sonderkündigungsrecht in Anspruch genommen und dabei auf private und persönliche Gründe verwiesen.

Das Kontrollgremium habe das bedauert und ihm einen Posten im Aufsichtsrat angeboten. Ob nun ein neuer Konzernlenker gesucht wird, blieb zunächst offen. Mit Finanzvorstand Christoph Husmann und dem Ex-Chorus-Chef Holger Götze sei der Vorstand gut aufgestellt, hieß es lediglich.

Capital Stage: Wind- und Solarfusion perfekt

Capital Stage

Wind- und Solarfusion perfekt

Die Chorus-Aktionäre haben fast einstimmig der Übernahme von Capital Stage zugestimmt. Sie erhalten für je drei ihrer Papiere fünf Capital-Stage-Aktien. Capital Stage gaben um rund zwei Prozent auf 6,60 Euro nach.

Capital Stage hat im Sommer Chorus Clean übernommen und hält inzwischen über 90 Prozent an dem Wettbewerber. Maubach hatte bei den Chorus-Aktionären unter anderem mit einem möglichen Aufstieg in den MDax für die Fusion geworben. Der Einzug in den Nebenwerteindex würde den Zugang zu neuen in- und ausländischen Investorengruppen ermöglichen sowie zusätzliche attraktive Optionen zur künftigen Wachstumsfinanzierung eröffnen.

Capital Stage erzielte 2015 bei einem Umsatz von 113 Millionen Euro einen Überschuss von rund 23 Millionen Euro. Chorus setzte 58,6 Millionen Euro um und verdiente netto 15,7 Millionen. Gemeinsam kommen die Unternehmen auf eine Marktkapitalisierung von über 800 Millionen Euro und betreiben 149 Solar- und Windparks in sechs Ländern.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×