Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2007

15:01 Uhr

Konjunktur

Die Aufträge liegen auf dem höchsten Stand seit zehn Jahren

Mit 58,1 Punkten übertrifft der Einkaufsmanager-Index (EMI) den bisherigen Rekord aus dem Jahr 2000 um 0.9 Punkte. Die durchschnittlichen Jahreswachstumsraten bei Produktion und Aufträgen liegen auf dem höchsten Stand seit dem Umfrage-Start 1996.

Wie der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik als Schirmherr des Indikators mitteilt, legen die Auslandsbestellungen seit fast dreieinhalb Jahren zu. Die Steigerungsrate entspreche dem bisherigen Rekord aus 1997. Die meisten Aufträge kämen aus der EU, USA, Osteuropa und Südostasien (Dezember 2006). Im Berichtsmonat Dezember 2006 läge der EMI bei 59.4 und damit 1.1 Punkte über November. Das Auftragsplus ermutige die Unternehmen, ihre Beschäftigtenzahl aufzustocken. Die unerledigten Aufträge legten zu, was auf weiteres Produktionswachstum in 2007 schließen lasse.

Der Einkaufsmanager-Index (EMI) ist ein monatlicher Frühindikator zur Vorhersage der konjunkturellen Entwicklung in Deutschland. Er orientiert sich am Vorbild des US-Purchasing Manager´s Index (PMI) und beruht auf den Aussagen von 500 Einkaufsleitern/Geschäftsführern aus der verarbeitenden Industrie in Deutschland.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×