Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.11.2013

12:34 Uhr

Kulturelle Besonderheiten

Chinesen erwarten mehr Service

VonSteffen Ermisch

Die Ausfuhren des deutschen Maschinenbaus in die Volksrepublik sind stark rückläufig. Woran liegt das? Nicht unbedingt nur an konjunkturellen Gründen, wie eine Studie zeigt.

Wenn deutsche Firmen in China aktiv werden, sollten sie unbedingt auch die kulturellen Besonderheiten beachten. AFP

Wenn deutsche Firmen in China aktiv werden, sollten sie unbedingt auch die kulturellen Besonderheiten beachten.

KölnDer Maschinenbau gilt als Lokomotive des deutschen Exports, doch auf dem größten Auslandsmarkt schwindet die Zugkraft: Die Ausfuhren Richtung China waren im vergangenen Jahr stark rückläufig - eine Tendenz, die sich auch im ersten Halbjahr 2013 fortsetzte.

Die Volksrepublik ist mit einem Anteil von zuletzt elf Prozent der Gesamtexporte dennoch wichtigstes Zielland der Branche. Dass Investitionsgüter aus Deutschland weniger stark gefragt sind, hat nicht allein konjunkturelle Gründe, wie eine Studie des Instituts für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim nahelegt.

Demnach sind viele deutsche Maschinen für die Bedürfnisse der Kunden im mittleren Segment "überfunktional" - und im Vergleich zu den Produkten chinesischer Wettbewerber zu teuer.

Auf weiter Probleme weist eine Befragung der Unternehmensberatung Staufen hin: 84 Prozent der chinesischen Kunden finden, dass deutsche Anbieter beim Service besser werden müssen. Und jeder zweite Befragte kritisiert ein arrogantes Auftreten deutscher Firmen.

Mehr zum Thema Expansion

Dieser Artikel ist Bestandteil unseres Specials „Über Grenzen expandieren: Märkte erobern“, in dem wir einen Expansionscheck bieten und informieren, worauf Unternehmer beim Gang ins Ausland achten müssen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×