Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.11.2015

14:52 Uhr

Commerzbank-Managerin Erdogan

„Das Geschlecht spielt bei der Arbeit keine herausragende Rolle“

VonOliver Stock

Nurten Erdogan hat, so sagen die Leser von Handelsblatt und Edition F, das Zeug zur CEO. Wer ist die Frau, die bei der Commerzbank das interne M&A-geschäft betreibt?

Die Deutsch-Türkin hat in Kayseri, Berlin, Frankfurt, Bochum, Hull, Schanghai und Amsterdam gelebt und ist Managing Director bei der Commerzbank AG. (Foto: Commerzbank)

Nurten Erdogan

Die Deutsch-Türkin hat in Kayseri, Berlin, Frankfurt, Bochum, Hull, Schanghai und Amsterdam gelebt und ist Managing Director bei der Commerzbank AG.

(Foto: Commerzbank)

DüsseldorfZierlich. Rabenschwarzes Haar, gerader Blick und ein Lächeln von dem das Gegenüber erst einmal nicht weiß, ob es von Herzen kommt oder einfach professionell ist: Nurten Erdogan ist das, was Großeltern vielleicht noch „eine Person“ genannt hätten. Sie hätten Persönlichkeit gemeint. Die Leser von Handelsblatt und Edition F haben sie als eine der 25 Frauen gewählt, die sie bald an der Spitze eines Dax-Konzerns sehen wollen. Warum eigentlich?

Die Frau ist Bankerin, genauer: Sie sitzt als Head of Corporate M&A bei der Commerzbank. Die Funktion beschreibt jemanden, der ständig danach Ausschau hält, welche Unternehmen neu zur Commerzbank passen würden. Jemanden, der prüft, wo es sich zu investieren lohnt mit dem Ziel, die eigene Bank immer wieder modern aufzustellen. Wer diese Aufgabe übernimmt, muss etwas von Strategie und Zahlen verstehen und Verhandlungsgeschick mitbringen. Und neugierig sein.

Diese 25 Frauen haben das Zeug zur Dax-Chefin

1.-25. Gewinnerin - kein Ranking!

Es gibt sie doch: 25 herausragende Frauen, die das Zeug für den Chefsessel eines Dax-Konzerns haben. Gemeinsam mit unseren Lesern haben wir nach weiblichen Top-Talenten für Spitzenpositionen gesucht – und sie gefunden. Wir möchten direkt am Anfang nochmal darauf hinweisen, dass dies hier kein Ranking ist, sondern 1.-25. Gewinnerin lediglich die Gewinnerinnen der Reihe nach auflistet. Selbstverständlich sind alle Siegerinnen gleichermaßen Siegerin und Teil der 25 Top-Talente, die unseren Wettbewerb gewonnen haben.

1. Gewinnerin

Jumana Al-Sibai, Bereichsvorstand des Geschäftssegments Chassis Systems Control, Bosch GmbH

2. Gewinnerin

Xiaoqun Clever, Chief Technology Officer, ProSiebenSat.1 Media AG

3. Gewinnerin

Lea-Sophie Cramer, Geschäftsführerin, Amorelie

4. Gewinnerin

Nurten Erdogan, Managing Director, Commerzbank AG

5. Gewinnerin

Dr. Caren Genthner-Kappesz, CEO, Kalahari

6. Gewinnerin

Beatrice Guillaume-Grabisch, Vorstandsvorsitzende, Nestlé Deutschland AG

7. Gewinnerin

Melody Harris-Jensbach, CEO, Jack Wolfskin

8. Gewinnerin

Dr. Ingrid Hengster, Mitglied des Vorstandes, KfW-Bankengruppe

9. Gewinnerin

Catrin Hinkel, Vorstandsmitglied und Geschäftsführerin des Bereichs Health & Public Service und Human Capital & Diversity Lead, Accenture

10. Gewinnerin

Donata Hopfen, Vorsitzende der Verlagsgeschäftsführung der Bild- Gruppe, Axel Springer SE

11. Gewinnerin

Jurate Keblyte, CFO, Kuka Roboter GmbH

12. Gewinnerin

Martina Köderitz, Vorsitzende der Geschäftsführung, IBM Deutschland

13. Gewinnerin

Ines Kolmsee, Vorständin, EWE AG

14. Gewinnerin

Janina Kugel, HR-Vorständin, Siemens

15. Gewinnerin

Rocio Lorenzo, Partnerin, Boston Consulting Group

16. Gewinnerin

Antonella Mei-Pochtler, Geschäftsführerin, Boston Consulting Group

17. Gewinnerin

Simone Menne, CFO, Lufthansa AG

18. Gewinnerin

Claudia Michalski, Geschäftsführerin, Verlagsgruppe Handelsblatt

19. Gewinnerin

Daniela Mündler, CEO, Lottowelt AG

20. Gewinnerin

Dr. Claudia Nagel, Gründerin und Geschäftsführerin Operations, Technik & Finanzen, Kiwi.ki

21. Gewinnerin

Claudia Nemat, Vorstandsmitglied Europa und Technik, Deutsche Telekom AG

22. Gewinnerin

Dr. Siegrid Evelyn Nikutta, Vorstandsvorsitzende, BVG

23. Gewinnerin

Aliz Tepfenhart, Geschäftsführerin, Burda Digital Holding

24. Gewinnerin

Franziska von Lewinski, Vorständin, Fischer Appelt

25. Gewinnerin

Hildegard Wortmann, Senior Vice President Produktentwicklung, BMW Group

Neugierig auf Fintechs zum Beispiel. Das sind jene Startups, die derzeit die Finanzbranche aufmischen, digitale Bezahlsysteme anbieten, die Kreditvergabe revolutionieren oder auch die Bonität von Kunden mit Hilfe von Daten detailliert ermitteln. Fintechs können herkömmlichen Banken gefährlich werden. Man kann sich von ihnen fressen lassen oder sie umarmen. Sie liebe, sagt Erdogan, das unkomplizierte an diesen Fintechs. An eine Idee zu glauben, und auch mal das auszublenden, was möglicherweise dagegen spricht: Als Managerin in einer Großbank fühle sich so etwas manchmal wohltuend anders an.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×