Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.10.2015

13:35 Uhr

Kredite über Funding Circle & Co.

Die Alternative zur Bank

VonGian Hessami

Fintechs bieten über Onlineplattformen einen einfachen und schnellen Zugang zu Krediten. Diese sind besonders für kleinere Firmen und Neugründungen interessant – auch weil die Modalitäten flexibler sind.

Seit der Gründung im Frühjahr 2014 wurden über die Plattform Kredite in Höhe von mehr als 35 Millionen Euro ausgezahlt. Pressefoto

Christian Grobe (li.) und Matthias Knecht, Mitgründer und Geschäftsführer von Funding Circle Continental Europe

Seit der Gründung im Frühjahr 2014 wurden über die Plattform Kredite in Höhe von mehr als 35 Millionen Euro ausgezahlt.

DüsseldorfNoch hat der Mittelstand Reserven. Hauptfinanzierungsquelle für Investitionen sind laut der staatseigenen Förderbank KfW nach wie vor die Eigenmittel. Die Eigenkapitalquote liegt im Schnitt bei rund 28 Prozent. Und wenn ein Kredit benötigt wird, gehen die meisten der Mittelständler zur ihrer Hausbank.

„Generell sind Unternehmen immer gut beraten, ihre Finanzierung zu diversifizieren. Manchmal ist das Risikoprofil des Mittelständlers bei der klassischen Kreditvergabe durch Hausbanken aufgrund der geringen Eigenkapitalhinterlegung ungünstig“, sagt Christopher Schmitz, Experte für Alternative Finanzierungen beim Beratungsunternehmen Ernst & Young (EY).

Die Lieblinge unter den Fintechs

Stripe

Der Zahlungsabwickler mit Hauptsitz in San Francisco richtet sich insbesondere an kleinere Unternehmen. Die Software ermöglicht es Händlern, in ihrer App oder auf ihrer Internetseite eine Bezahlfunktion einzurichten. Stripe gilt als Übernahmekandidat von Paypal. American Express und sechs weitere Topinvestoren sind dabei.

Fundersclub

Über den Onlinemarktplatz können Investoren Eigenkapital an einen Fonds geben, der dann in private Firmen investiert. Das Ergebnis bewirbt das Fintech aus San Francisco so: Unternehmen bekommen das Kapital, das sie brauchen, und Geldgeber bekommen Zugang zu neuen Investments. Intel ist einer der sechs Topinvestoren.

iZettle

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Stockholm ist nach eigenen Angaben Europas Mobile-Payment-Marktführer. Es bietet mobile Kartenlesegeräte für Smartphones und Tablets und richtet sich besonders an kleinere Unternehmen. Über eine App können Unternehmer ihre Verkäufe nachverfolgen und ihre Buchführung erledigen. Mastercard zählt zu den fünf Topinvestoren.

Robinhood

Der Onlinebroker mit Sitz in Palo Alto ermöglicht provisionsfreien Aktienhandel. Bisher ist die App nur in den USA verfügbar. Der Handel umfasst überwiegend Aktien von Unternehmen, die in den USA gelistet sind, sowie ETFs. Google Ventures und vier andere Topinvestoren sind dabei.

Upstart

Die Plattform mit Sitz in Palo Alto bringt Kreditnehmer und -geber zusammen. Beim Prüfen der Kreditwürdigkeit stützt sich das Unternehmen nicht allein auf Scores von Kreditbüros wie Fico und die bisherige Kredithistorie, sondern bezieht auch Informationen zu Ausbildung und Beruf des Kreditnehmers in die Bewertung ein. Google Ventures und vier weitere Topinvestoren haben investiert.

Coinbase

Das Unternehmen aus San Francisco bietet eine Geldbörse – Englisch „wallet“ – für die digitale Währung Bitcoin. Zudem ermöglicht es den Kauf- und Verkauf von Bitcoins. Dabei werden Beträge von herkömmlichen in die digitale Währung umgewandelt. In Deutschland ist nur die Wallet-Funktion verfügbar, das Geldwechseln aber nicht. Fünf Topinvestoren sind an Bord.

So sind insbesondere für kleinere Firmen und Neugründungen webbasierte Start-ups - sogenannte Fintechs - als Finanzierungsquelle interessant. Ein bekanntes Beispiel dafür ist die Internetplattform Funding Circle (zuvor Zencap), über die in der Regel Darlehen von 10.000 bis 250.000 Euro vergeben werden. Zielgruppe sind vor allem kleinere Unternehmen mit einem Jahresumsatz zwischen 100.000 und fünf Millionen Euro. Das Prinzip: Firmen stellen auf der Plattform einen Kreditantrag, der von den Risikoexperten von Funding Circle geprüft wird. Anschließend wird der Zinssatz, den das Unternehmen den Investoren zahlen muss, berechnet.

Funding Circle wurde - noch als Zencap - vom Berliner Internet-Inkubator Rocket Internet unterstützt. Seit der Gründung im Frühjahr 2014 wurden über die Plattform Kredite in Höhe von mehr als 35 Millionen Euro ausgezahlt. Da das Unternehmen keine Bank ist, gelten für Funding Circle auch keine Eigenkapitalrichtlinien. „Die onlinebasierte Kreditvermittlung wird vom Mittelstand zunehmend als Alternative gesehen und als ein Bestandteil in den Finanzierungsmix aufgenommen“, sagt Matthias Knecht, Mitgründer und Geschäftsführer. Zudem suchten Investoren im Zinstief nach attraktiven Anlagealternativen.

„Über die Fintechs ist meist eine schnellere Beantragung und Auszahlung von Krediten möglich. Weiterhin bieten sie flexiblere Rückzahlungsmodalitäten, wie zum Beispiel keine Vorfälligkeitsentschädigungen bei der Rückzahlung des Kredits“, betont Experte Schmitz.

„Es gibt schon länger einen Trend, die Finanzierung unabhängiger von der Hausbank zu machen“, sagt Gernot Overbeck, Chef des Online-Vergleichsportals für Investitionskredite Fintura. „Die Welle begann bereits vor ein paar Jahren mit dem Online-Baufinanzierungsvermittler Interhyp, der damals die Immobilienfinanzierung revolutioniert hat“, so Overbeck. Christopher Schmitz erwartet, dass das Wachstum bei alternativen Finanzierungen auch in Zukunft anhält. Dies sei ein gutes Signal für junge Firmen. Die Finanzierungsmöglichkeiten seien nicht mehr allein auf den Bankkredit oder auf Risikokapitalgeber angewiesen: „Durch das rasante Wachstum werden alternative Finanzierungen zunehmend auch für traditionelle Investoren attraktiv.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×