Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.05.2014

15:26 Uhr

Neue Samwer-Plattform

Jungunternehmer finanzieren den Mittelstand

VonFrank Matthias Drost

Der Online-Anbieter Zencap vermittelt Darlehen an Firmen - nach gründlicher Bonitätsprüfung und zum Missfallen vieler Banken. Hinter der Plattform stecken die Samwer-Brüder, Deutschlands bekannteste Internet-Investoren.

Die beiden Zencap Geschäftsführer Matthias Knecht (l) und Christian Grobe. Andreas Labes für Handelsblatt

Die beiden Zencap Geschäftsführer Matthias Knecht (l) und Christian Grobe.

BerlinOnlineplattformen für Finanzdienstleistungen machen Banken zusehends das Leben schwer. Vor wenigen Monaten wurde der Anbieter „Weltsparen.de“ aktiv, der seinen Kunden attraktive Zinsen für Spareinlagen vermitteln will. Dann folgte Lendico, eine Plattform für die Vermittlung von Krediten an private Nutzer. Seit Ende März ist Zencap auf dem Markt. Zencap will kleinen Mittelständlern bei der Finanzierung helfen.

Für die Gründer und Geschäftsführer von Zencap, Christian Grobe und Matthias Knecht, beide Anfang 30 und ehemalige McKinsey-Berater, ist der Name ihres Start-ups durchaus Programm. Entspannt wie beim Zen-Buddhismus sollen die Kunden über die Plattform an ihr Geld kommen.

Was beim Businessplan wichtig ist

Häufigster Fehler

Einer der häufigsten Fehler ist, dass der Gründer zu sehr von sich ausgeht und im Eifer Kunden und Geldgeber aus den Augen verliert. Daher immer wieder die Perspektive wechseln und den Businessplan aus der Sicht der Kunden bzw. Investoren machen.

Was steht drin?

Ein Businessplan sollte nicht nur formalen Ansprüchen genügen, sondern auch eine Reihe von inhaltlichen  Punkten abdecken. Dazu gehören ein ordentlich ausgefülltes Deckblatt, die Darstellung der eigenen Person, das Konzept, der Kapitalbedarfsplan, der Finanzierungsplan, eine Ertragsvorschau, der Liquiditätsplan und die Anlagen.

Die eigene Motivation

Sehr wichtig ist es, in einem Businessplan die eigene Motivation glaubwürdig zu formulieren. Ehrlichkeit siegt zwar, aber geizen Sie nicht mit Eigenlob. Machen Sie klar, dass Sie und Ihr Unternehmen eine Perspektive haben!

Das optimale Konzept

Handeln Sie die folgenden Punkte exakt durch: Geschäftsidee (Vergleich mit etablierten Unternehmen, Hintergrundinformationen beifügen), Darstellung Markt und Branche inklusive Zukunftsbetrachtung (Recherche lohnt sich!) und Vertriebs- sowie Marketingstrategie (nicht nur Werbung, sondern Image-Bildung).

Der Kapitalbedarfsplan

Ihr Konzept steht – nun geht es darum, wie viel Kapital Sie für die Umsetzung brauchen. Listen Sie alle Posten auf, die bei der Gründung Geld kosten werden. Vergessen Sie nicht, dass Sie und Ihre Familie auch von etwas leben müssen. Simone Janson bietet in ihrem Buch eine hilfreiche Übersicht.

Der Liquiditätsplan

Die Finanzierung des Unternehmens ist das eine, doch die dauerhafte Liquidität das andere. Sie müssen gewährleisten, dass Ihre Firma stets flüssig ist. Das Schreiben einer Rechnung bedeutet noch nicht, dass sie auch bezahlt wird. Für das erste Jahr sollten sie den Liquiditätsplan am besten monatlich erstellen.

Ertragsvorschau

Schließlich sollten Sie eine Übersicht darüber gewinnen, ob ihr Unternehmen dauerhaft tragbar ist. Das gefällt auch potenziellen Geldgebern. Eine Rentabilitätsvorschau, auch Ertragsvorschau genannt, ist Zentral für den Erfolg Ihrer Existenzgründung.

Nicht stur sein

Ein Businessplan hilft Ihnen als Orientierung. Aber eine Planung bedeutet nicht, ein für allemal darauf festgelegt zu sein. Es ist völlig normal, anfängliche Ideen zu verändern.

Bedarf besteht, meinen die Gründer. „Selbst bei den derzeit guten Finanzierungsbedingungen erhalten kleine Mittelständler mit einem Kreditbedarf unter 100.000 Euro häufig kein Geld“, urteilt Knecht. Das liege maßgeblich am hohen Verwaltungsaufwand. Die in der Gründungsszene prominenten Samwer-Brüder konnte das Zencap-Team überzeugen. Deren Start-up-Förderer Rocket Internet ist an Zencap beteiligt.

Wenn man auf einem virtuellen Marktplatz Geldgeber und Kreditnehmer zusammenbringen will, muss man beiden Seiten etwas bieten. Bei Zencap stehen Mittelständler mit einem Umsatz von mindestens 100.000 Euro im Fokus, die mindestens zwei Jahre schon am Markt sein müssen, beschreibt Grobe die formalen Voraussetzungen. Seit Ende März konstatieren die Firmengründer unter den Anfragen einen „bunten Branchenmix“.

Interessierte Betriebe müssen online Auskunft darüber geben, wozu sie den Kredit brauchen, und testierte Jahresabschlüsse vorlegen. „Wir überprüfen jeden Kreditnehmer sehr genau, schauen uns an, wer wirklich hinter dem Unternehmen steht, und ob der Kreditnehmer in der Lage ist, Zins und Tilgung zu leisten“, so Knecht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×