Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2012

12:59 Uhr

Tipps für Mittelständler

Leasen ohne böse Überraschungen

VonTanja Könemann

Beim Leasing legen sich Unternehmen meist über Jahre fest. Insbesondere vor Vertragsabschluss sollten Firmen allerdings ganz genau hinschauen, um alle Vorteile der Fremdfinanzierungsform für sich nutzen zu können.

Genau nachrechnen sollten Unternehmen beim Leasing. plainPicture

Genau nachrechnen sollten Unternehmen beim Leasing.

Mieten statt Kaufen lautet das Motto vieler deutscher Unternehmen. Vorläufigen Zahlen des Bundesverbandes Deutscher Leasingunternehmen zufolge betrug das Neugeschäft mit beweglichen Wirtschaftsgütern im vergangenen Jahr 46 Milliarden Euro. Mit einem Wachstum von 12 Prozent, zählt Leasing zu den wichtigsten Fremdfinanzierungsformen. Nutzfahrzeuge, Produktionsmaschinen, Bürogeräte und IT, all dies sind beliebte Leasingobjekte.

Kein Wunder, denn Leasing bietet zahlreiche Vorteile: Kosten lassen sich sicher planen, die Unternehmen – die so genannten Leasingnehmer – können sich häufig hochwertigere Apparate leisten, als würden sie bar zahlen oder mithilfe eines Kredits kaufen. Die Kreditlinien der Leasingnehmer bleiben unangetastet. Geräte wie Laptops und Smartphones, die binnen weniger Jahre veralten, können regelmäßig ausgetauscht werden.

Noch bis zum 1. Januar 2015 muss ein geleastes Gut, stark vereinfacht beschrieben, bei demjenigen in der Bilanz auftauchen, der die Chancen und Risiken der Wertentwicklung trägt, in der Regel also bei der Leasinggesellschaft. Das hat den Vorzug, dass die Verbindlichkeiten des Leasingnehmers nicht steigen. Um all diese Vorteile während der gesamten Laufzeit eines Leasingvertrages nutzen zu können, sollten Unternehmen einige Punkte beachten.

Flexibel bleiben in schlechten Zeiten

Leasinggeber – das können Hersteller, Banken und unabhängige Leasinggesellschaften sein. Um wirklich zu den günstigsten Konditionen zu leasen, sollten Unternehmen Offerten der verschiedenen Anbieter einholen. Außerdem sollten sich Leasingnehmer darüber im Klaren sein, ob sie sich auch wirklich für die Laufzeit des Leasingvertrages festlegen möchte. „Die Schließung von Abteilungen oder Teilbetrieben entbindet Leasingnehmer nicht von den Pflichten ihres Vertrages“, sagt Rechtsanwalt Thomas Grünvogel von der Kanzlei CMS Hasche Sigle.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×