Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.06.2015

19:30 Uhr

LEG schlägt in NRW zu

Immobilienkonzern kauft 3500 Wohnungen

LEG wirft knapp 1,2 Millionen neue Aktien auf den Markt. Der Immobilienkonzern könnte bis zu 78 Millionen Euro einnehmen. Mit dem Geld will das Unternehmen weitere 3500 Wohnungen kaufen.

Die Übernahme der 3500 Wohnungen durch LEG soll teilweise über eine Kapitalerhöhung finanziert werden. dpa

Immobilienunternehmen LEG

Die Übernahme der 3500 Wohnungen durch LEG soll teilweise über eine Kapitalerhöhung finanziert werden.

FrankfurtDer Düsseldorfer Immobilienkonzern LEG will weitere 3500 Wohnungen für 225 Millionen Euro kaufen. Die Übernahme in Nordrhein-Westfalen, die am Dienstag grundsätzlich vereinbart wurde, soll teilweise über eine Kapitalerhöhung finanziert werden, wie LEG Immobilien am Dienstagabend mitteilte. Dazu wirft der Konzern über Nacht knapp 1,2 Millionen neue Aktien auf den Markt. Zum Xetra-Schlusskurs vom Dienstag könnte die LEG bis zu 78 Millionen Euro einnehmen. Organisiert wird die Platzierung von der Commerzbank und der Investmentbank Kempen.

Das Portfolio verspricht eine Netto-Kaltmiete von 14,2 Millionen Euro im Jahr, wobei die Mieten noch steigen könnten. Das operative Ergebnis (FFO) aus der Vermietung werde mit dem Zukauf steigen. Derzeit stehen 3,6 Prozent der Wohnungen leer. Vollzogen werden soll die Übernahme bis Oktober.

Größte börsennotierte Wohnungsvermieter in Deutschland

Vonovia (ehemals Deutsche Annington)

360.000 vermietete Wohnungen (inkl. Gagfah)

Stand: Anfang September 2016

Deutsche Wohnen

158.000 Wohnungen

Stand: Anfang September 2016

LEG Immobilien

130.000 Wohnungen

Stand: Anfang September 2016

TAG Immobilien

76.000 Wohnungen

Stand: Anfang September 2016

Grand City Properties

82.000 Wohnungen

Stand: Anfang September 2016

LEG-Vorstandschef Thomas Hegel stellte weitere Wohnungskäufe in Aussicht. „Vor dem Hintergrund der aktuellen Pipeline gehen wir davon aus, dass wir unser Akquisitionsziel von mindestens 5000 Einheiten 2015 erneut übertreffen werden“, sagte er.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×