Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2009

07:00 Uhr

Léo Apotheker

SAP: Kermit in Walldorf

VonJens Koenen

Zeitenwende bei SAP: Ab sofort führt Léo Apotheker die Geschicke des Softwarekonzerns SAP. Am Mittwoch präsentiert er die mit Spannung erwarteten Geschäftszahlen. Der Softwarekonzern steht vor einem schwierigen Jahr.

Léo Apotheker (links) übernimmt alleine die Führung. Henning Kagermann tritt im Mai ab. Foto: dpa dpa

Léo Apotheker (links) übernimmt alleine die Führung. Henning Kagermann tritt im Mai ab. Foto: dpa

FRANKFURT.Die Augen sind durchdringend, lassen keinen Widerspruch zu. "Viel mehr Tempo, wir brauchen deutlich mehr Tempo." Léo Apotheker ist an diesem sommerlichen Abend in Berlin kurz vor Beginn der europäischen Kundenmesse 2008 in seinem Element. Der Mann will künftig Tacheles reden, will aufs Gas drücken.

Und ab sofort darf er es auch. Apotheker, bislang Co-Vorstandschef des Softwareriesen SAP, übernimmt ab morgen de facto alleine das Ruder beim Softwareriesen SAP. Für seinen Kollegen Henning Kagermann, 61, bislang das Gesicht der deutschen Software-Schmiede, ist es am Mittwoch die letzte Bilanzkonferenz als SAP-Chef. Er wird sich allmählich zurückziehen und im Mai ganz ausscheiden.

Auch wenn der Übergang gleitend wie einst bei Kagermann abläuft, als dieser Mitgründer Hasso Plattner ablöste. Mit Apotheker beginnt eine neue Ära bei SAP. Zum ersten Mal steht kein Techniker, sondern ein Vertriebsprofi an der SAP-Spitze. Und fortan wird der Ton rauer, werden die Ziele noch ehrgeiziger.

"Henning hat zwar auch immer klar gesagt, was er will, dann aber auf die Intelligenz der Leute vertraut. Léo ist ein Stück deutlicher und hakt viel intensiver und vor allem länger nach", beschreibt ihn ein Wegbegleiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×