Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2012

11:31 Uhr

Expresssendungen

DHL investiert Millionen in Kentucky

Knapp 50 Millionen Euro nimmt die Deutsche Post DHL in den USA in die Hand, um das Luftdrehkreuz Cincinnati/Northern Kentucky auszubauen. Der Flughafen verbindet die USA mit dem globalen DHL-Netzwerk.

Beladung von DHL-Maschinen auf dem Flughafen Leipzig/Halle. dpa

Beladung von DHL-Maschinen auf dem Flughafen Leipzig/Halle.

BonnDie Deutsche Post DHL stärkt ihr Express-Geschäft in den USA: Der weltweit tätige Bonner Logistikkonzern investiert 47 Millionen US-Dollar in den Ausbau seines Luftdrehkreuzes am Cincinnati/Northern Kentucky Airport in den USA. Damit reagiere man auf die steigende Nachfrage von internationalen Transportkunden, berichtete die Post am Donnerstag in Bonn.

Mit der Investition bereite sich DHL auch mittel- und langfristig auf das Wachstumspotenzial bei internationalen Expresssendungen von und nach Amerika vor, sagte DHL Express Vorstand Ken Allen.

Durch die Erweiterung soll ein 18.000 Quadratmeter großes Sortierzentrum mit rund 280 neuen Stellen entstehen. Das 2009 eröffnete Drehkreuz verbindet die USA mit dem globalen DHL-Netzwerk, das sich über Asien, Europa und den amerikanischen Kontinent erstreckt. Aus dem nationalen US-Markt hatte sich DHL nach Milliardenverlusten vor einigen Jahren wieder zurückgezogen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×