Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.11.2014

08:33 Uhr

Logistik

UPS investiert eine Milliarde in Europa

Der amerikanische Konzern will auch in Deutschland seine Kapazitäten massiv ausbauen. Der Gesamtumsatz soll bis 2019 um 41 Prozent wachsen. Köln ist weltweit das zweitwichtigste Drehkreuz der Firma.

Das amerikanische Logistik-Unternehmen UPS sieht in Europa einen „Lichtblick“. Reuters

Das amerikanische Logistik-Unternehmen UPS sieht in Europa einen „Lichtblick“.

New YorkEhrgeizige Ziele hegt der Logistik-Riese UPS. In den kommenden fünf Jahren soll der Umsatz von 58 auf bis zu 82 Milliarden Dollar steigen, verkündete der US-Konzern auf dem Investorentag in New York. Eine Schlüsselrolle spielt dabei das internationale Geschäft. Die Auslandserlöse sollen von 13 auf bis zu 20 Milliarden Dollar zulegen.

Um die Ziele zu erreichen, investiert UPS „mindestens eine Milliarde Dollar in Europa“, wie Vorstandschef David Abney in einer kleinen Presserunde mit Finanzvorstand Kurt Kuehn in New York sagte. „Vielleicht auch mehr“, fügte der Manager hinzu, der seit Anfang September das Unternehmen leitet.

Trotz des schwachen Wachstums in Europa sei das Geschäft dort „einer unser Lichtblicke“, so Abney. Laut Finanzvorstand Kuehn wächst der Paketverkehr von Deutschland mit dem Rest Europas im zweistelligen Bereich, das Land habe „hohe Priorität“ für UPS.

Laut Abney sollen neue Kapazitäten durch den Ausbau und die Modernisierung der bestehenden Infrastruktur geschaffen werden. Erst kürzlich schloss UPS die Modernisierung seines Standorts in Köln ab, weltweit das zweitwichtigste Drehkreuz des Unternehmens. An welchen Standorten wie viel investiert werden soll, sagte Kuehn nicht. Vor Analysten nannte er aber Paris, Istanbul, Hamburg, Berlin und Kopenhagen.

Vorherrschendes Thema bei den Analysten war die bevorstehende Weihnachtszeit. Im vergangenen Jahr unterschätzte das Unternehmen die Paketflut, die seine Transportsysteme überlastete und für verspätete Weihnachtsgeschenke sorgte.

Eine erneute Panne würde für kostspieligen Ärger mit Großkunden sorgen. Daher stellte UPS in den USA zusätzlich 95.000 Saisonarbeiter ein, um die erwarteten 585 Millionen Pakete im Dezember zu verschicken - ganze elf Prozent mehr als im Vorjahr. Insgesamt investiert UPS zusätzlich 175 Millionen Dollar, um das Weihnachtsgeschäft zu bewältigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×