Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.08.2015

12:55 Uhr

London Stock Exchange

Börse London profitiert von Übernahme

Mit Hilfe von Abwicklungsgeschäften und eines Indexangebots will die London Stock Exchange unabhängiger vom Aktienhandel werden. Dazu übernahm sie im vergangenen Jahr Index-Anbieter Frank Russell – was sich nun auszahlt.

Die traditionsreiche LSE versucht unabhängiger vom Aktienhandel zu werden. ap

London Stock Exchange

Die traditionsreiche LSE versucht unabhängiger vom Aktienhandel zu werden.

BangaloreDie Londoner Börse LSE profitiert von der Übernahme des Vermögensverwalters und Index-Anbieters Frank Russell. Das bereinigte Betriebsergebnis legte um 27 Prozent auf 366,1 Millionen Pfund (rund 524 Millionen Euro) zu, wie die London Stock Exchange Group am Mittwoch mitteilte, zu der auch die Mailänder Börse gehört.

Die Einnahmen kletterten um 90 Prozent auf 1,16 Milliarden Pfund. Vor allem das Geschäft mit Lizenzgebühren von Finanzinstituten, die Fonds auf Russell-Indizes auflegen, wuchs. Auch die Abwicklung von Handelsgeschäften über die Tochter LCH.Clearnet lief rund.

Bilanzcheck Deutsche Börse: Neuer Chef, alte Sorgen

Bilanzcheck Deutsche Börse

Premium Neuer Chef, alte Sorgen

Führungswechsel bei der Deutschen Börse: Carsten Kengeter übernimmt einen Konzern ohne Visionen – solide, aber nicht sexy. In den neuen Chef werden große Hoffnungen gesetzt. Kommt jetzt der Aufbruch?

Die traditionsreiche LSE versucht seit einiger Zeit, mit Hilfe des kostengünstigen Indexangebots und des wachsenden Abwicklungsgeschäfts unabhängiger vom Aktienhandel zu werden. Dazu hatte sie Russel im vergangenen Jahr für 2,7 Milliarden Dollar gekauft.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×