Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.11.2013

21:25 Uhr

Lothar Adler

Siemens-Betriebsratschef gibt auf

ExklusivDer umstrittene Siemens-Gesamtbetriebsratschef Lothar Adler möchte seinen gut dotierten Arbeitsvertrag bei Siemens nicht mehr verlängern. Die Höhe des Salärs hatte Turbulenzen ausgelöst.

Der Siemens-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Lothar Adler. Sein Gehalt von bis zu 300.000 Euro sorgte für Kritik. dpa

Der Siemens-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Lothar Adler. Sein Gehalt von bis zu 300.000 Euro sorgte für Kritik.

MünchenSiemens-Gesamtbetriebsratschef Lothar Adler verzichtet nach dem Wirbel um sein Gehalt auf die umstrittene Verlängerung seines Vertrages. Der Elektrokonzern bestätigte eine Meldung des Handelsblattes. Adler, der Ende Mai 65 Jahre alt wird, scheidet dann mit Erreichen der regulären Altersgrenze bei Siemens aus. „Damit endet auch sein Mandat im Aufsichtsrat“, hieß es.

Adler wollte ursprünglich über seinen 65. Geburtstag hinaus noch einige Monate weiter arbeiten. Dabei sei es ihm nicht um die Verlängerung seiner Amtszeit als Betriebsrat gegangen, hatte Adler in einem Gespräch mit der dpa im Oktober betont. Dieses Mandat erlösche mit der Neuwahl der Arbeitnehmervertreter im kommenden Frühjahr. Er wollte aber bis zur Hauptversammlung im Februar 2015 Siemens-Mitarbeiter bleiben - und sich dann auch aus dem Aufsichtsrat verabschieden, für den er bis 2017 gewählt sei.

Adlers Antrag hatte zu heftigen Turbulenzen geführt, der auch eine Ursache für den Abgang von Personalchefin Brigitte Ederer gewesen sein soll. Dabei wurde auch das Gehalt von bis zu 300 000 Euro Adlers bekannt. Siemens untersucht die Vorgänge. Adler hatte der dpa gesagt, er habe nach seiner Wahl an die Spitze des Betriebsrats Siemens gebeten, ein den Regeln der guten Unternehmensführung entsprechendes Gehalt zu ermittlen. Er habe keinen Anlass, an der Rechtmäßigkeit des von Siemens festgelegten Gehalts zu zweifeln.

Siemens-Chef Joe Kaeser dankte in der Mitteilung Adler für seine Arbeit. Adler sei ein überzeugter und überzeugender Interessenwalter der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens gewesen. „Ich habe großen Respekt vor seiner Lebensleistung“, sagte Kaeser. IG-Metall-Chef und Siemens-Aufsichtsratsvize Berthold Huber sagte, Adler habe als Betriebsratschef vorbildlich, geradlinig und couragiert gehandelt. „Sein erfolgreiches Wirken für die Interessen der Belegschaft verdient von uns allen großen Respekt.“

Dass das Thema damit ausgestanden ist, scheint fraglich. Siemens beurlaubte nach Bekanntwerden der Gehaltserhöhung den Personalchef von Siemens Deutschland, die interne Untersuchung zu den Umständen der angeblichen Gehaltserhöhung bei Adler sind noch nicht abgeschlossen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×