Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2011

08:32 Uhr

Louis Gallois

EADS-Chef sieht Enders als Nachfolger

Bei der Neubesetzung des EADS-Chefsessels wird es wohl keine Überraschungen geben. Alles deutet daraufhin, dass der Deutsche Thomas Enders die Nachfolge von Louis Gallois an der Konzernspitze übernimmt.

Alter und neuer EADS-Chef? Thomas Enders (l) wird als Nachfolger von Louis Gallois gehandelt. Quelle: ap

Alter und neuer EADS-Chef? Thomas Enders (l) wird als Nachfolger von Louis Gallois gehandelt.

BerlinDer Vorstandschef des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS, Louis Gallois, rechnet in der Debatte um seine Nachfolge nicht mit einer Sensation. „Arnaud Lagardère wird EADS-Verwaltungsratsvorsitzender, und mein Nachfolger wird ein Deutscher sein“, sagte Gallois der Zeitung „Die Welt“ laut Vorabbericht.    

Als Favorit für die Gallois-Nachfolge gilt der bisherige Airbus-Chef Thomas Enders. Gallois, dessen Vertrag Ende 2012 ausläuft sagte: „Ich erwarte keine Überraschungen.“ Den möglichen Ausstieg der Großaktionäre Daimler und Lagardère nannte Gallois eine Chance. „Für EADS könnte das die Möglichkeit sein, dass das Unternehmen in Zukunft ohne kontrollierende Hauptaktionäre auskommt“, sagte er. „Obwohl beide unserer privaten Hauptaktionäre erklärt haben, dass EADS nicht zu ihrem Kerngeschäft gehört, sind sie bislang quasi darin gefangen, EADS vor feindlichen Übernahmen zu schützen und auch die deutsch-französische Balance zu wahren.“

Die Ausgabe einer sogenannten Goldenen Aktie, die Frankreich und Deutschland etwa Vetorechte bei feindlichen Übernahmeversuchen von EADS geben könnte, schloss Gallois aus. „Eine Goldene Aktie ist nach niederländischem Aktienrecht nicht möglich. Dazu müsste EADS mehr als 50 Prozent seiner Aktivitäten in der Verteidigungsindustrie haben. Und das ist nicht der Fall“, sagte er.    

Für kommendes Jahr erwartet Gallois eine deutlich bessere Profitabilität. „Airbus wird mehr Flugzeuge zu vernünftigen Preisen ausliefern, die A380-Produktion wird uns weniger belasten und die anderen Divisionen - Astrium und Cassidian - liefern ein stabiles Geschäft“, sagte er. Auch bei Eurocopter erwarte er einen Aufschwung im kommenden Jahr.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×