Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2006

13:49 Uhr

Machtwechsel

Binkowska leitet bald Sparkasse Köln-Bonn

Dieter Binkowska wird am 1. April 2007 die Führung der Sparkasse Köln-Bonn übernehmen. Der Verwaltungsrat billigte die Berufung Binkowskas zum Nachfolger von Gustav Adolf Schröder am Dienstag Abend nach Angaben des Instituts einstimmig.

cd DÜSSELDORF. Vorstandschef Schröder geht damit früher als geplant. Ursprünglich wollte der 63-Jährige bis April 2008 an der Spitze der größten kommunalen Sparkasse bleiben. Die Zeit drängte plötzlich, weil Binkowska (44) ein Angebot für einen Vorstandsposten bei der WestLB in der Tasche hatte. Darauf habe Schröder beschlossen, bereits früher seinen Platz für den Wunschnachfolger frei zu machen, heißt es in Sparkassenkreisen.

Allerdings hatte sich Binkowska seiner Rolle als Kronprinz zuletzt nicht mehr sicher sein können. Der ehemalige Bonner Sparkassenchef Michael Kranz machte nach der Fusion mit den Kölnern keinen Hehl aus seinen Ambitionen, Schröder beerben zu wollen. Doch die Chemie zwischen den beiden Sparkassenmanagern stimmte zuletzt nicht mehr, berichten Insider. Kranz soll nun weiter Stellvertreter bleiben.

Der Verwaltungsratsvorsitzende der Sparkasse Köln-Bonn, Wilfried Klein (SPD), begründete gegenüber dem Handelsblatt die Entscheidung mit den Erfahrungen von Binkowska bei privaten und öffentlichen Banken. „Es ist gut, wenn ein Sparkassenmanager weiß, wie die privaten Banken ticken“, sagte Klein. Binkowska war lange bei der Deutschen Bank,der Bayerischen Vereinsbank und der Commerzbank tätig gewesen.

Mit Schröder geht kommendes Jahr einer der profiliertesten Sparkassenmanager. Als Bundesobmann schaltete er sich regelmäßig in die Diskussionen ein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×