Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.03.2012

13:32 Uhr

Martin Winterkorn

Der bestbezahlte Manager der Dax-Riege

VonDieter Fockenbrock, Mark C. Schneider

Der Autokonzern Volkswagen hat derzeit einen einzigartigen Lauf. Das schlägt sich auch auf Chef Martin Winterkorn nieder. Dass er sich zum bestbezahlten Dax-Manager mausert, hätte ihm vor Jahren kaum jemand zugetraut.

Platz 1 - Martin Winterkorn (Volkswagen)An den Volkswagen-Chef kommt niemand heran. Martin Winterkorn verdient fast soviel wie Dieter Zetsche und Peter Löscher zusammen. 17,456 Millionen Euro bekommt Winterkorn für seine Leistung im Jahr 2011. Das ist ein Plus von 87 Prozent. Beim Wolfsburger Autobauer läuft es blendend. Der Nettogewinn verdoppelte sich 2011 auf 15,8 Milliarden Euro. dapd

Platz 1 - Martin Winterkorn (Volkswagen)

An den Volkswagen-Chef kommt niemand heran. Martin Winterkorn verdient fast soviel wie Dieter Zetsche und Peter Löscher zusammen. 17,456 Millionen Euro bekommt Winterkorn für seine Leistung im Jahr 2011. Das ist ein Plus von 87 Prozent. Beim Wolfsburger Autobauer läuft es blendend. Der Nettogewinn verdoppelte sich 2011 auf 15,8 Milliarden Euro.

Düsseldorf/HamburgFür Martin Winterkorn ist heute der Tag der Rekorde. Wenn der Vorstandschef von Volkswagen im Kundencenter der Wolfsburger Autostadt die Bilanz von Europas größtem Autobauer vorstellt, bedeutet das nicht nur glänzende Zahlen für seinen Konzern, sondern auch für ihn persönlich.

Die Eckdaten stehen fest: Im Jahr 2011 erzielte VW einen Umsatz von fast 160 Milliarden Euro – mehr denn je. Und mit einem operativen Ergebnis von mehr als elf Milliarden Euro erwirtschaftete der Autobauer den größten Profit der Unternehmensgeschichte.

Mit ihm an der Spitze erzielte VW vergangenes Jahr fast so viel Gewinn wie der Konzern zum Start des Vorstandschefs Carl Hahn Anfang der achtziger Jahre Umsatz machte. Volkswagen hat einen einzigartigen Lauf, während Konkurrenten wie Fiat und PSA (Peugeot-Citroën) ihr Heil in Allianzen suchen. Die Wolfsburger nähern sich den strategischen Zielen deutlich schneller als geplant.

Dank dieser Rekordfahrt des Unternehmens wird Winterkorn zum Spitzenverdiener im Dax.

Sein Jahressalär war bereits 2010 mit rund 9,3 Millionen Euro zu gut 80 Prozent variabel ausgerichtet. Sein Fixgehalt lag nur bei rund 1,7 Millionen Euro. Nach zwei Rekordjahren in Folge steigt es für 2011 dank der starken erfolgsabhängigen Ausrichtung in bisher nicht erreichte Höhen. Winterkorn wird 2011 nicht nur einen zweistelligen Millionenbetrag verdient haben – sondern mehr als 14 Millionen Euro, so viel wie kein Dax-Manager vor ihm.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×