Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2010

09:16 Uhr

Matthias Hartmann

Deutscher Stratege steigt bei IBM auf

VonClaudia Obmann

Matthias Hartmann kann nicht nur als Schlagzeuger der IBM-Band punkten: Auch beruflich wird der bisherige Geschäftsführer der IBM Deutschland und Leiter des Unternehmensberatungsbereichs bald weltweit den Takt vorgeben. Er übernimmt die Leitung der internationalen Strategie- und Branchenberatung des Konzerns.

Matthias Hartmann macht bei IBM nun auch international Karriere. Pressebild

Matthias Hartmann macht bei IBM nun auch international Karriere.

STUTTGART. Seine Auftritte als Schlagzeuger der IBM-Band auf Cebit-Standfesten sind legendär. In diesem Jahr hat Matthias Hartmann schon vor der Computermesse in Hannover im März Grund zu feiern: Der bisherige Geschäftsführer der IBM Deutschland und Leiter des deutschen Unternehmensberatungsbereichs ist zum Leiter der weltweiten Strategie- und Branchenberatung innerhalb der Global-Business-Services-Sparte in die Firmenzentrale nach Armonk/USA berufen worden. Damit steigt der Diplom-Betriebswirt aus Hessen, der schon sein duales Studium – eine Kombination von Ausbildung und Studiengang – beim Computerkonzern in Stuttgart absolviert hat, nun zum wichtigsten deutschen Manager des US-Konzerns auf – hinter IBM-Chef Samuel J. Palmisano und Spartenchef Frank Kern. Hartmanns Nachfolge in Deutschland soll Anfang Februar Klaus Lintelmann antreten. Der studierte Mathematiker, bisher Partner in der IBM Unternehmensberatung, gilt als hervorragender Analytiker.

Der weltgrößte IT-Dienstleister IBM, der knapp 400 000 Mitarbeiter beschäftigt und inzwischen knapp 20 Prozent seines Gesamtumsatzes von zuletzt 95,75 Mrd. US-Dollar mit dem Beratungsgeschäft verdient, hat gerade einen unerwartet hohen Quartalsgewinn ausgewiesen und seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr erhöht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×