Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2007

12:00 Uhr

Media

ARD-Werber sind mit ihren Umsätzen in 2006 zufrieden

"Mit einer erneuten Umsatzsteigerung um mehr als fünf Prozent auf insgesamt rund 670 Millionen Euro brutto sind wir im letzten Jahr voll im positiven Wind der Fußball-WM gesegelt", bilanziert AS&S-Geschäftsführer Achim Rohnke das Bruttoergebnis für Das Erste. Es weise im Vergleich zum Vorjahr ein deutliches Plus auf.

Achim Rohnke, ARD Werbung

Achim Rohnke, ARD Werbung

"Auch wenn die Werbewirtschaft anfänglich die Chancen der Fußball-Weltmeisterschaft unterschätzt hat, konnten wir in letzter Minute unsere Umsatzziele erreichen", erklärt Rohnke. In der Summe sprechen die Statistiker von Nielsen Media Research für 2006 von einem Umsatz in Höhe von 669,3 Millionen Euro (+ 5,3 Prozent). Auf AS&S (Das Erste) entfielen 241,0 Millionen Euro (+ 9,1 Prozent) und auf AS&S Radio 428,3 Millionen Euro (+ 3,2 Prozent). Die Bruttoumsatzentwicklung von AS&S Radio unterstreiche die Entscheidung zur Ausgründung der Tochtergesellschaft - die Erwartungen an die AS&S Radio hätten sich voll erfüllt, freut sich Rohnke.

Für 2007 stehen für den Geschäftsführer strategische Partnerschaften ganz oben auf der Agenda. Man führe bereits konkrete Gespräche. Die ARD Sales & Services-Werbung (AS&S) vermarktet deutschlandweit die klassischen Werbezeiten und Sonderformate in Das Erste am Vorabend sowie die Livesport-Events. AS&S Radio ist seit 1. Oktober 2006 als Tochtergesellschaft der AS&S für die nationale Radiovermarktung tätig. Die Gesellschaft betreut insgesamt 63 Radiosender in der Einzel- und Kombivermarktung (31 private und 32 öffentlich-rechtliche).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×