Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2013

15:30 Uhr

Medienbericht

Metro-Gründer Beisheim hinterlässt fünf Milliarden Euro

Nach dem Freitod von Otto Beisheim im Februar ist nun sein Testament eröffnet worden. Einem Bericht zufolge geht es um ein Erbe in Milliarden-Höhe.

Metro-Gründer Otto Beisheim vor seinem Tod. Das Milliarden-Vermögen des Unternehmers soll in seine Stiftungen fließen. dpa

Metro-Gründer Otto Beisheim vor seinem Tod. Das Milliarden-Vermögen des Unternehmers soll in seine Stiftungen fließen.

DüsseldorfVor fünf Monaten hat sich der Unternehmer Otto Beisheim umgebracht. Nun wurde laut eines Berichts der „Bild am Sonntag“ sein Testament eröffnet. Bei dem Nachlass handelt es sich demnach um ein Vermögen von fünf Milliarden Euro. Das Erbe soll in die beiden gemeinnützigen Stiftungen des Metro-Gründers in München und in der Schweiz fließen.

Das Erbe Beisheims umfasst ein zehnprozentiges Aktienpaket am Metro-Konzern, die Immobilie „Beisheim Center“ am Potsdamer Platz in Berlin sowie ein Anwesen am Tegernsee. Auch auf Festgeldkonten soll der Unternehmer Milliarden gelagert haben.

Beisheim hatte sich im Februar 2013 das Leben genommen. „Er litt an einer nicht heilbaren Krankheit und ist aufgrund der Hoffnungslosigkeit seiner gesundheitlichen Lage aus dem Leben geschieden“, hieß es damals in einer Pressemitteilung. Seine Frau Inge war bereits 1999 verstorben. Kinder hatte das Paar nicht. In den letzten Jahren seines Lebens lebte der Unternehmer mit seiner Partnerin Lise Evers zusammen. Sie sei, so wird ein Vertrauter in dem Artikel zitiert, „finanziell versorgt“.

Von

lih

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×