Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.12.2012

13:12 Uhr

Menschen 2012

Gauck ist der Aufsteiger des Jahres

Beraten von einer hochkarätigen Jury hat das Handelsblatt die Menschen 2012 gewählt. Dabei sind prominente Namen, aber auch weithin unbekannte Helden. Spannende Porträts von interessanten Menschen.

Bundespräsident Joachim Gauck bei der Verleihung der Ehrenbürgerschaft seiner Heimatstadt Rostock. dpa

Bundespräsident Joachim Gauck bei der Verleihung der Ehrenbürgerschaft seiner Heimatstadt Rostock.

DüsseldorfBundespräsident Joachim Gauck ist von der Redaktion des Handelsblatts zum „Aufsteiger des Jahres 2012“ gewählt worden: „Gauck ist ein Mann mit Eigenschaften. Sein Thema – Freiheit – ist das Grundthema unserer Zeit. Mit seinen Reden, seiner Zentralüberzeugung, seiner Biographie und seiner Empathie bereichert Joachim Gauck unser Gemeinwesen. Er ist der unabhängige Präsident, den sich die Verfassungsväter immer gewünscht haben“, begründet der Juryvorsitzende und Chefredakteur des Handelsblatts, Gabor Steingart, die Wahl

In seiner Weihnachtsausgabe stellt das Handelsblatt die „Menschen des Jahres“ vor, die Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in diesem Jahr maßgeblich durch ihr Wirken beeinflusst haben. In insgesamt 17 Kategorien kürte die rund 200-köpfige Handelsblatt-Redaktion zusammen mit externen Experten die Gewinner – und die Verlierer – des Jahres 2012.

Zum „Manager des Jahres“ wählte die Jury Ulf M. Schneider, den Vorstandsvorsitzenden des Bad Homburger Medizinkonzerns Fresenius. In der Kategorie „Familienunternehmen“ wurde die fränkische Konzernchefin Maria-Elisabeth Schaeffler zur besten Unternehmerin gekürt. Das „Comeback des Jahres“ glückte Christian Lindner, der heute Vorsitzender des Landesverbandes und der Landtagsfraktion der FDP in Nordrhein-Westfalen ist.

Ausgezeichnet als „Politiker des Jahres“ wurde der griechische Regierungschef Antonis Samaras. In seiner Laudatio auf Samaras schreibt Hans-Dietrich Genscher: „Er hat den Finger in die Wunden der falschen griechischen Politik der Vergangenheit gelegt. Das hat ihm den Respekt des eigenen Volkes eingebracht, das sich nun mit ihm auf den steinigen Weg eines Neuanfangs begeben hat.“

Aber das Jahr 2012 hatte auch Verlierer: „Absteiger des Jahres“ ist der Unternehmer Anton Schlecker, dessen Drogerie-Imperium 2012 spektakulär Pleite machte. Auf der Verliererseite steht auch das ehrgeizige Projekt des Flughafens Berlin-Brandenburg. Mit einem Augenzwinkern wurden SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück zum „Redner des Jahres“ und Bild-Chef Kai Diekmann zum „Expeditionsleiter des Jahres“ gewählt.

Prominente Persönlichkeiten würdigen in der aktuellen Ausgabe des Handelsblatts die Gewinner. So hat der Unternehmer Dr. Jürgen Heraeus die Lobrede auf Bundespräsident Joachim Gauck verfasst. Weitere Laudatoren sind unter anderem Wirtschaftsminister Philipp Rösler, der frühere hessische Ministerpräsident und aktuelle Vorstandsvorsitzende des Baukonzerns Bilfinger Berger, Roland Koch, Gerhard Cromme, Aufsichtsratschef bei ThyssenKrupp und der Unternehmens- und Politikberater Roland Berger.

Die aus der Handelsblatt-Redaktion bestehende Jury wurde beraten durch den Geschäftsführer und die stellvertretende Geschäftsführerin der Alfred Herrhausen Gesellschaft, Wolfgang Nowak und Ute Weiland, den langjährigen Chef der Werbeagentur Scholz & Friends, Sebastian Turner, Dr. Johannes Ludewig, den Vorsitzenden des Nationalen Normenkontrollrats und ehemaligen Bahnchef, durch Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rürup, sowie Claudia Nemat, Europa-Vorstand der Deutschen Telekom AG.

Kommentare (29)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Ueberfluessiger_Bundespraesident

21.12.2012, 13:24 Uhr

Was sagt Herr Gauck zum Armutsbericht, manipuliereden Bankern, ESM etc.? Nichts !!
Der Ossie ist so überflüssig wie der Oberschnorrer Wulff!

Vicario

21.12.2012, 13:47 Uhr

Zitat : Ausgezeichnet als „Politiker des Jahres“ wurde der griechische Regierungschef Antonis Samaras.

Ich finde, dass ein korrumpierter Politiker diesen Preis nicht verdient. Hier hätte man besser den "Europäischen Steuerzahler ausgezeichnen", den man schröpft, um dem Samaras die Fakelakis hinzutragen.

Zitat : „Gauck ist ein Mann mit Eigenschaften. Sein Thema – Freiheit – ist das Grundthema unserer Zeit.

Er war so frei, sich bei einer Benefizveranstaltung der Bochumer Stadtwerke als "Mann der Kirche" 25.000 € einzustecken.
Es wäre mal interessant, welche Eigenschaften Gauck besitzt. Ich kenne bei ihm nur eine Eigenschaft und weiß nicht mal, wie man diese beschreibt : als Pfarrer verheiratet zu sein, mit seiner Geliebten auf Staatsempfänge zu gehen und mit dem Wort " Freiheit" eine ganze Nation zu blenden.

Und wenn man die ganzen Laudatoren anschaut, da erübrigt sich jeder Kommentar....

Account gelöscht!

21.12.2012, 13:52 Uhr

Fuer mich ist der Aufsteiger des Jahres eindeutig Herr Wulff. Ich kenne niemanden, der mit so wenig Aufwand so viel in so kurzer Zeit erreicht hat - gigantische Altersversorgung bis zum letzten Atemzug, ohne viel dafuer gearbeitet zu haben. Alle Achtung!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×