Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2015

11:04 Uhr

Milliarden-Deal in Glücksspielbranche

Online-Kasino zockt mit Bwin-Kauf

Für mehr als eine Milliarde Euro will das Online-Kasino 888 den Konkurrenten Bwin übernehmen – und dadurch wettbewerbsfähiger werden. Die Branche steht wegen strenger Auflagen der Behörden stark unter Druck.

Mit der Übernahme will 888 sein Angebot im Online-Glücksspiel ausbauen. dpa

Glücksspiel am Automaten

Mit der Übernahme will 888 sein Angebot im Online-Glücksspiel ausbauen.

LondonErneute Übernahme in der Glücksspielbranche: Das Online-Kasino 888 will für umgerechnet rund 1,3 Milliarden Euro den größeren Rivalen Bwin-Party Digital Entertainment kaufen. Der Deal solle in bar und Aktien beglichen werden, teilte der Poker-Spezialist 888 am Freitag mit. Das Angebot beläuft sich auf 104,09 Pence je Bwin-Anteilsschein.

Glücksspiel: EU erhöht den Druck beim Sportwetten-Monopol

Glücksspiel

EU erhöht den Druck beim Sportwetten-Monopol

Der EU-Kommission ist der deutsche Sportwetten-Markt schon lange ein Dorn im Auge. Offiziell darf nur Oddset Wetten anbieten. Nun macht die EU-Kommission erneut Druck. Die Spieler haben längst Alternativen gefunden.

Das entspricht einem Aufschlag von gut 16 Prozent gegenüber Mitte Mai, als die Verhandlungen beider Unternehmen begannen.

Mit der Übernahme kann der fusionierte Konzern künftig mehr Produkte anbieten und zudem Kosten einsparen. Die Firmen der Branche stehen unter Druck, weil die Steuerbelastung und die Auflagen der zuständigen Behörden zunehmen. Außerdem müssen viele Anbieter mehr Geld in die Technologie und Werbung stecken.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×