Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2014

16:22 Uhr

Milliardengebot

Ex-Microsoft-Chef Ballmer will NBA-Team kaufen

Ex-Microsoft-Chef Steve Ballmer hat angeblich Interesse am Kauf eines NBA-Teams: Er soll Insidern zufolge 1,8 Milliarden US-Dollar für die Los Angeles Clippers geboten haben. Doch er ist nicht der einzige Bieter.

Steve Ballmer will angeblich die Los Angeles Clippers kaufen. AFP

Steve Ballmer will angeblich die Los Angeles Clippers kaufen.

Steve Ballmer, der ehemalige Micrsosoft-Chef, soll ein „starkes Gebot“ für das US-amerikanische Basketballteam Los Angeles Clippers abgegeben haben, sagte ein Insider gegenüber der Finanznachrichtenagentur Bloomberg.

Forbes glaubt zu wissen, dass Ballmers Gebot etwa bei 1,8 Milliarden US-Dollar liegt. Auch hier handelt es sich um Insiderinformationen. Ballmer soll nicht der einzige Bieter sein: Ein Konsortium um den Chef und Gründer des Private-Equity-Unternehmens Ares, Tony Ressler, sowie den Chef von Oaktree Capital, Bruce Karsh, und den ehemaligen NBA-Profi Grant Hill soll Insidern zufolge 1,2 Milliarden US-Dollar für die Clippers geboten haben.

Rassismus im US-Basketball: NBA sperrt Clippers-Besitzer Sterling lebenslang

Rassismus im US-Basketball

NBA sperrt Clippers-Besitzer Sterling lebenslang

Die US-Basketballliga NBA ist ein Milliardengeschäft. Getragen wird es vorrangig von Afro-Amerikanern. Ein Rassismus-Fall zeigt, wie tief das Problem im Business verankert ist. Und endlich gibt es Konsequenzen.

Der Preis könnte noch in die Höhe getrieben werden, vor allem, weil offenbar noch weitere Gebote im Raum stehen – unter anderem auch von US-Talkshowlegende Oprah Winfrey.

Clippers-Boss Donald Sterling hatte die L.A. Clippers 1981 für 12,5 Millionen US-Dollar erworben. Die NBA-Bosse zwingen ihn und seine Frau Rochelle das Team zu verkaufen, nachdem er mit rassistischen Kommentaren für eine Welle der Empörung in den USA gesorgt hat, die sogar das Weiße Haus erreichte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×