Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.03.2014

09:55 Uhr

Millionendeal

Wintershall gibt Öl- und Gasbeteiligungen ab

Rund 270 Millionen Euro lässt sich die ungarische Mol-Gruppe Lizenzen der BASF-Tochter Wintershall kosten. Das Geschäft ist Teil der Umstrukturierungsstrategie des Kasseler Konzerns.

Nordwestlich von Cuxhaven liegt eine Offshore-Ölplattform von RWE und Wintershall. Reuters

Nordwestlich von Cuxhaven liegt eine Offshore-Ölplattform von RWE und Wintershall.

KasselDie Kasseler BASF-Tochter Wintershall hat den Verkauf von Beteiligungen an Öl- und Gasfeldern in der Nordsee abgeschlossen. Insgesamt habe die ungarische Mol-Gruppe 14 Lizenzen auf dem britischen Kontinentalschelf für 375 Millionen US-Dollar (271 Millionen Euro) erworben, teilte Wintershall am Dienstag mit. An den Feldern war Wintershall nicht alleine, sondern mit Partnern beteiligt.

Das Unternehmen betrieb die Förderung auch nicht eigenständig. Die Vereinbarung war im Dezember 2013 unterzeichnet worden. Inzwischen hätten alle Behörden und Partner der Transaktion zugestimmt. Mit dem Geschäft konzentriere sich Wintershall verstärkt auf die Exploration, Entwicklung und Produktion eigenoperierter Felder in der Nordsee, sagte der Wintershall-Vorstandsvorsitzende Rainer Seele.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×