Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.08.2011

00:00 Uhr

50 Geschäfte pro Jahr

Hörgeräte-Kette Kind plant starke Expansion

VonMaike Telgheder

Deutschlands größte Hörakustik-Kette Kind ist auf Expansionskurs. 50 neue Filialen sollen pro Jahr im In- und Ausland eröffnet werden. Die neue Konkurrenz durch Fielmann fürchtet die Firma nicht.

Bis zu 50 neue Geschäfte pro Jahr: Firmeninhaber Martin Kind (l) mit Sohn und Geschäftsführer Alexander. PR

Bis zu 50 neue Geschäfte pro Jahr: Firmeninhaber Martin Kind (l) mit Sohn und Geschäftsführer Alexander.

BurgwedelDer Slogan ist eingängig. "Ich hab ein Kind im Ohr", wirbt Kind Hörgeräte seit ein paar Monaten im deutschen Fernsehen. Mit diesem Slogan will das Familienunternehmen nun expandieren. 50 und mehr neue Geschäfte will Geschäftsführer Alexander Kind jährlich im In- und Ausland eröffnen, sagte er im Gespräch mit dem Handelsblatt.

In Deutschland soll die Zahl der Shops in den kommenden Jahren von derzeit 500 auf 800 steigen. Weiße Flecken sieht Kind noch in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen. "In der letzten Zeit haben wir mehr neue Läden eröffnet als bestehende übernommen", sagt Alexander Kind. "Es gibt einfach Städte, da wollen wir nicht darauf warten, bis ein Akustiker ein für uns passendes Fachgeschäft anbietet."

Deutschlands größte Kette von Hörakustik-Fachgeschäften

Angefangen hat alles mit dem Einstieg von Martin Kind in den Hörakustikladen seiner Mutter in Hannover 1970. Martin Kind war damals Mitte 20 und beschäftigte zwei Angestellte. Heute betreibt die Kind-Gruppe mit Sitz in Burgwedel bei Hannover 600 Fachgeschäfte mit 2300 Mitarbeitern und liefert als Hersteller Hörgeräte in 66 Länder der Welt aus. Kind bietet Hörgeräte der dänischen Hersteller William Demant und GS Resound und seiner eigenen Hörgerätefirma Audifon unter dem Markennamen Kind an. Dass Kind auch selbst Hörgeräte herstellt, geht auf den Kauf der Hörtechniksparte der ehemaligen VEB Funkwerk Kölleda im Jahr 2004 zurück.

Die Konkurrenz äußert sich offiziell nicht zu Kind. Bei den eigenen Hörgeräten gelte das Unternehmen zwar nicht als Innovationsführer, das Unternehmen biete aber Qualität und sei wegen seiner Marktposition im Deutschland auch ernst zu nehmen, sagt ein Branchenvertreter. In Deutschland ist Kind die größte Kette von Hörakustik-Fachgeschäften - vor der Firma Geers, die rund 400 Geschäfte betreibt.

Der Umsatz mit Hörgeräten liegt in Deutschland bei rund einer Milliarde Euro. Die 4000 Fachgeschäfte gehören vor allem kleinen regionalen Ketten und Einzelanbietern. Noch - denn auch Optiker Fielmann drängt in das Geschäft: Die Hamburger wollen in den kommenden Jahren in mehr als 200 Niederlassungen Hörgeräteakustikabteilungen einrichten. Kind gibt sich gelassen. "Fielmann wird seinen Weg erfolgreich gehen. Aber das berührt unseren Geschäftserfolg nicht", sagt Martin Kind.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×