Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2005

14:34 Uhr

Analyse des Kölner IW

Jeden sechsten Euro verdient der Mittelstand im Ausland

Der deutsche Mittelstand profitiert dank guter Exporte zunehmend vom Aufschwung der Weltwirtschaft. Dies ergab eine Analyse des Kölner IW.

HB BERLIN. „Firmen mit 25 bis 50 Millionen Euro Umsatz verdienen jeden sechsten Euro im Ausland“, erklärte das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) am Mittwoch unter Berufung auf die jüngst vorgelegte Umsatzsteuerstatistik von 2002. Insgesamt erziele die deutsche Wirtschaft gut 17 Prozent ihres Umsatzes durch Ausfuhren.

Am meisten exportierten die klassischen Industriezweige wie Fahrzeugbau und Maschinenbau, wo der Umsatzanteil des Auslands bei 54 Prozent beziehungsweise 43 Prozent lag. „Die geringste Exportquote mit 0,6 Prozent hat das Gastgewerbe.“ Die zunehmende Globalisierung geht nach Einschätzung des IW allerdings an kleinen Unternehmen weitgehend vorbei. „Viele Mini-Unternehmen exportieren sogar überhaupt nicht, weil sie etwa als Dienstleister (Bäcker, Werkstätten) nur für Kunden um die Ecke arbeiten.“ Firmen mit einem Umsatz von unter einer Million Euro erzielten lediglich zwei Prozent ihrer Erlöse im Ausland.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×