Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2011

13:03 Uhr

BDI-Umfrage

Mittelstand sorgt sich trotz guter Geschäfte

Energiewende und Eurokrise bereiten den mittelständischen Industriefirmen Zukunftssorgen. Im Moment laufen die Geschäfte laut einer BDI-Umfrage unter 1100 Unternehmen jedoch sehr gut.

Viele mittelständische Industrieunternehmen wollen investieren. Quelle: dpa

Viele mittelständische Industrieunternehmen wollen investieren.

BerlinDie mittelständischen Industriefirmen in Deutschland freuen sich über brummende Geschäfte, blicken aber mit Sorgen in die Zukunft. Dies geht aus einer BDI-Umfrage unter rund 1100 Unternehmen hervor, die der Industrieverband am Mittwoch vorlegte.

Gut die Hälfte der Betriebe bewerten ihre eigene Geschäftslage dank des florierenden Exports und der anziehenden Binnennachfrage als gut bis sehr gut. Zudem wollen viele ihre Investitionen hochfahren. "Die aktuelle Befragung liefert ein glänzendes Ergebnis. Was die Aussichten für die nächsten zwölf Monate betrifft, sind die Unternehmer allerdings deutlich weniger zuversichtlich", sagte Arndt Kirchhoff, Vorsitzender des gemeinsamen Mittelstandausschusses des BDI und des Arbeitgeberverbandes BDA.

Grund für die Unsicherheit seien neue Risiken wie die Stabilität und Zukunft des Euro-Raums, die Frage nach den Erfolgen in der Haushaltskonsolidierung und die Energiepolitik. "Der vorgezogene Ausstieg aus der Kernenergie wird den Preis für Strom absolut und im Vergleich zum Ausland erhöhen", sagte Kirchhoff. "Außerdem wird der Klimaschutz schwieriger und viel teurer als bisher angenommen." Deshalb dürfe die Energiewende nicht dazu führen, dass die internationale Wettbewerbsfähigkeit im Industrieland Deutschland leide. Sorgen bereiten den Unternehmen zudem die gestiegenen Rohstoffpreise.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×