Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2016

16:56 Uhr

Beteiligung an Elektrohersteller

Motorsägenhersteller Stihl steigt bei Chinesen ein

Der Motorsägenhersteller Stihl beteiligt sich an dem chinesischen Hersteller Globe Tools, um sein Akku-Geschäft auszubauen. Bislang macht das Geschäft nur einen Bruchteil der Umsätze aus. Das soll sich ändern.

„Wir nutzen Synergieeffekte bei der Entwicklung und Fertigung von Akku-Produkten.“ dpa

Kettensäge von Stihl

„Wir nutzen Synergieeffekte bei der Entwicklung und Fertigung von Akku-Produkten.“

WaiblingenDer Motorsägenhersteller Stihl baut sein Akku-Geschäft aus. Der schwäbische Maschinenbauer steigt mit einer Minderheitenbeteiligung bei dem chinesischen Hersteller für Akku- und Elektrogeräte, Globe Tools, ein, wie Stihl am Freitag mitteilte. Man wolle künftig eng mit Globe Tools zusammenarbeiten. Stihl bemüht sich seit einiger Zeit, den Akku-Bereich auszubauen. Bislang macht das Geschäft mit kabellosen Werkzeugen aber noch weniger als fünf Prozent der weltweiten Umsätze aus.

Akku Globe Tools beliefere große Kunden in Nordamerika und Europa - beides ebenfalls wichtige Märkte für Stihl. Bei den Produkten ergänzen sich die Firmen aber den Angaben zufolge. Die Chinesen verkaufen günstigere Produkte als Stihl, was die Produktpalette der Deutschen erweitert. Die Deutschen wollen künftig außerdem aus den günstigeren Kosten bei Produktion und Einkauf Nutzen schlagen. „Wir nutzen Synergieeffekte bei der Entwicklung und Fertigung von Akku-Produkten“, sagte Stihl-Vorstandschef Bertram Kandziora.

Familienunternehmer Nikolas Stihl: „Die Regierung fährt Deutschland auf Verschleiß“

Familienunternehmer Nikolas Stihl

Premium „Die Regierung fährt Deutschland auf Verschleiß“

Nikolas Stihl ist Beiratschef des Motorsägenspezialisten Stihl. Im Interview spricht er über Politikversagen, einen von der Regierung vernachlässigten Mittelstand und steuerfreies Vererben – und wird dabei deutlich.

Für Globe Tools arbeiten bislang weltweit rund 4000 Mitarbeiter in China, den USA, Kanada, Russland und Köln. Die Firma machte zuletzt einen Umsatz von 325 Millionen US-Dollar (rund 290 Mio Euro). Stihl hat weltweit rund 14 000 Mitarbeiter. 2015 schaffte der Motorsägenhersteller dank des Nordamerikageschäfts, das etwa ein Drittel der Erlöse ausmacht, ein Umsatzplus von 8,9 Prozent auf 3,25 Milliarden Euro.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×