Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2007

10:49 Uhr

Blick auf Privatkunden

Indonesier eifern Indien in IT-Branche nach

Mit seinen IT-Dienstleistungen für westliche Unternehmen ist Indien zur Boomregion der Welt geworden. Die Indonesier wollen dabei nun nicht länger zuschauen, sondern selber in diesem Wachstumsmarkt Erfahrungen zu sammeln.

bfai JAKARTA. Langsam haben die kleinen und mittelgroßen Unternehmen in Indonesien begonnen, ihre Geschäftsabläufe per Computer zu intensivieren. Dies ist dringend erforderlich, da der Archipel in Sachen IT den Nachbarn innerhalb der Region hinterherhinkt. Der Markt wächst und Branchenunternehmen wollen das noch vorhandene Potenzial in den kommenden Jahren nutzen. Dafür müsse jedoch die Regierung günstigere Rahmenbedingungen schaffen, wird gefordert. Ebenfalls bei Privatkunden sehen die Anbieter verbesserte Geschäftschancen.

Schätzungen des Unternehmens Microsoft Indonesia zufolge existieren gegenwärtig lediglich etwa 500 000 indonesische Unternehmen, die Personal Computer in ihre Geschäftsabläufe integriert haben. Die Tendenz dabei ist deutlich steigend. Insgesamt investierten dem Vernehmen nach kleine und mittelgroße Unternehmen 2006 nahezu 8 Bill. Indonesische Rupiah (rund 696 Mill. Euro; 10 000 Rp = circa 0,87 Euro) in den Bereich Informationstechnologie. Jährlich wachsen diese Ausgaben derzeit in einer Größenordnung von 15 bis 25 Prozent.

Insgesamt beliefen sich die IT-Ausgaben des Archipels auf etwa 25 Bill. Rp. Die Unternehmen investieren in erster Linie in Hardware und sind für mehr als die Hälfte der PC-Neuanschaffungen verantwortlich. Zwar steigen mittlerweile auch die Absatzzahlen bei Privatkunden rasant, jedoch bewegen sich diese noch auf einem niedrigen Level. Jeder fünfte abgesetzte Computer ist gegenwärtig für die rein private Nutzung vorgesehen. Mittelgroße Unternehmen gaben 2006 für neue Rechner ziemlich genau 20 Prozent mehr aus als im Vorjahr. Kleine Firmen steigerten ihre IT-Investitionen um circa 24 Prozent. Bei den Anschaffungen standen bislang hauptsächlich fundamentale Zielsetzungen, wie die elektronische Abwicklung von Geschäftsabläufen, im Vordergrund.

Nach Angaben des Branchenverbandes APKOMINDO (Asosiasi Pengusaha Komputer Indonesia) konnten 2006 etwa 1,3 Mill. PCs abgesetzt werden. Das waren 30 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Experten der International Data Corporation (IDC) gehen davon aus, dass sich der Markt bis 2009 auf 2 Mill. verdoppelt haben kann. So ist es nicht verwunderlich, dass die Hersteller optimistische Zielsetzungen verfolgen. Das Unternehmen Acer, mit 30 Prozent Anteil Marktführer im Notebook-Segment, plant eine Verdoppelung seiner Desktop-Absatze, um im PC-Sektor einen Marktanteil von 10 Prozent zu erreichen. Der Hersteller Dell verlegte Pressemeldungen zufolge auf Grund der Lukrativität des lokalen Marktes kürzlich sein Südostasien-Headquarter von Singapur nach Jakarta. Dell liefert bislang hauptsächlich an große Unternehmen und möchte sich verstärkt um private Kunden bemühen. Diese Zielgruppe nimmt auch der chinesische Anbieter Lenovo ins Visier.

´

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×