Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.12.2011

20:40 Uhr

BVMW

Über 100.000 Mittelständler suchen Nachfolger

In den nächsten Jahren müssen 110.000 Mittelständler einen neuen Chef für ihr Unternehmen finden. Dabei wird die Suche nach einem geeigneten Nachfolger immer schwieriger. Viele Betriebe müssen deshalb schließen.

Ein Mitarbeiter bereitet frisch gegossene Rohlinge von Türgriffen für die Weiterverarbeitung vor. dpa

Ein Mitarbeiter bereitet frisch gegossene Rohlinge von Türgriffen für die Weiterverarbeitung vor.

HannoverFür Chefs mittlerer Betriebe wird die Suche nach einem Nachfolger immer schwieriger. Bis zum Jahr 2014 müssen einem Bericht des Bremer „Weser Kurier“ (Mittwoch-Ausgabe) zufolge in Deutschland 110.000 Mittelständler mit rund 1,4 Millionen Beschäftigten einen neuen Boss für ihr Unternehmen finden.

Doch immer mehr Betriebe müssten schließen, weil ein Nachfolger fehle, sagte der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, der Zeitung. „Bis 2014 rechnen wir mit einer Quote von 20 Prozent. Das wären rund 20.000 Unternehmen mit rund 300.000 Beschäftigten“, sagte Ohoven.

Von

dpa

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

no..7

27.12.2011, 21:02 Uhr

Was, betriebe müssen schließen, weil ein Nachfolger als Chef fehle ? ist mir nicht nachvollziehbar, warum für einen Chefposten angeblich niemand gefunden werden kann. interessiert sich niemand dafür ? kann ich mir kaum vorstellen. Was ist denn mit den großartigen "EntscheiderInnen" ?

mike

27.12.2011, 22:22 Uhr

Wer sind denn die Firmen. Ich suche so etwas schon länger.
Ich entstamme dem Maschienenbau und bin Wirtschaftsingenieur. T.0561 406005

LJA

27.12.2011, 22:23 Uhr

Denen fehlt meistens die Knete. Die bisherigen Unternehmensinhaber wollen die Betriebe natürlich nicht verschenken. In vielen Fällen ist deren Wert mit der Altersversorgung der Unternehmer gleich zu setzen. Auch bei einer Übergabe an Verwandte wird deshalb meistens eine monatliche Zahlung als Quasi-Rente vereinbart.

Wenn sich aber niemand findet, der die Sache insgesamt übernehmen kann, dass müssen die Bestandteile eben einzeln zu Geld gemacht werde. Gebäude, Grundstücke, Anlagen, Fahrzeuge, Lagerbestände, Rechte, Patente...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×