Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.07.2012

16:38 Uhr

Catering-Markt

Gutes Essen sorgt für gelungenes Fest

VonSilke Kersting

Dahlmann Catering sorgt bei der Berliner Fashion Night von Mercedes für das kulinarische Wohlbefinden der Gäste. Nach der Krise 2009 geht es der Catering Branche wieder besser. Dahlmanns Geschäft läuft.

Die Catering-Branche wird 2012 noch zweistellig wachsen. dpa

Die Catering-Branche wird 2012 noch zweistellig wachsen.

BerlinUm die 350 Glaskelche stehen zu einer Pyramide gestapelt. Perlender Crémant de Loire, unablässig in den obersten Kelch eingefüllt, verteilt sich langsam in die unteren Gläser. "Reines Verschwendertum", sagt ein junger Mann und deutet auf die Pfützen am Boden. "Da geht einiges daneben."

Doch was an diesem Abend in den denkmalgeschützten Ludwig-Loewe-Höfen in Berlin-Moabit zählt, ist die Show. Mercedes, Sponsor der am Freitag zu Ende gegangenen Berliner Fashion Week, hat 500 Kunden zum Dinner und anschließender Modenschau in die alte Backstein-Industrieanlage geladen.

Herr über Speis und Trank ist ein 40-Jähriger in weißem Hemd und dunkler Hose: Ulrich Dahlmann, Gründer von Dahlmann Catering in München. Unablässig wuselt er umher, schaut, ob seine Servicekräfte schnell genug jedes leere Glas entfernen oder auffüllen, kleine Häppchen wie die Surf & Turf-Spieße mit Jakobsmuschel und Rinderfilet zu den Hungrigen gebracht werden, zur Not hilft er mit.

"Wir wollen eine perfekte Qualität bieten", sagt Dahlmann und führt in die provisorisch aufgebaute Küche im zweiten Stock, wo sich seine Köche seit Stunden um Lamm und Zander kümmern. Dahlmann weiß: Wenn die Gäste gut und gern gegessen haben, ist meist auch das Fest gelungen - und dafür steht er mit seinem Namen ein. Wenn es schiefgeht, wird er nicht mehr gebucht.

In Deutschland gibt es Tausende Catering-Unternehmen. Das Spektrum reicht vom Metzger bis zum Spitzenkoch-Caterer für Exklusiv-Veranstaltungen. Dahlmann Catering gehört hierzulande zu den führenden Anbietern von Event-Catering im Premium-Segment. Hier tummeln sich zum Bespiel auch Käfer und Kofler & Kompanie.

Dahlmann wurde vor fünf Jahren gegründet, seitdem stieg der Umsatz von 3,9 Millionen Euro (2008) über 5,5 Millionen Euro (2010) auf sieben Millionen Euro im vergangenen Jahr. "In unserer Nische werden wir auch in diesem Jahr zweistellig wachsen", ist Dahlmann überzeugt. "Der Markt gibt es her."

Ja, meint auch Hans-Peter Nollmann, Inhaber der auf Gastronomie spezialisierten Unternehmensberatung SMR: "Die Bereitschaft, Geld auszugeben, ist da, aber es wird bewusster ausgegeben." Die Branche insgesamt sei definitiv ein Wachstumsmarkt.

Den Kunden sei wichtig, dass das für sie maßgeschneiderte Fest zu einem Erfolg wird, auch dafür zahlen sie. Zweifel darf es nicht geben. Das treibt Dahlmann an, schließlich lebt er von der Weiterempfehlung: "Bei jeder Veranstaltung generieren wir durchschnittlich drei bis fünf Anfragen." Auch deswegen ist er möglichst bei jeder Party dabei.

Es ist heiß, die Gäste, platziert an langen Tischen, an denen später die Models vorbeitänzeln, fächeln sich mit der Speisekarte aus dickem Karton Luft zu. Erst nach dem Hauptgang, sagt Dahlmann, "ist für mich der größte Druck vorbei".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×